Kalte Kernreaktion

Newsletters

Sie können auf Wunsch Newsletters erhalten. Derartige Schreiben erstelle ich, wenn sich bei der Kalten Kernreaktion etwas Neues/Wesentliches getan hat. Sie können diese Newsletters unter meiner Mail-Adresse meinderswilli@gmail.com anfordern. Sie erhalten dann eine Bestätigungsmail, bei der Sie bitte unbedingt den Bestätigungslink anklicken müssen. Danach sind Sie dann im Verteiler enthalten und können sich dort aber auch wieder abmelden. 


Alle Newsletters ab Januar 2022 sind jetzt außerdem in dieser Rubrik enthalten. 



Newsletter vom 11.1.2022


Liebe Freundinnen und Freunde,

es tut sich was. Mein Artikel im Nexus-Magazin, der auch in der Zeitschrift „Rubikon“ erschienen ist,

https://www.rubikon.news/artikel/die-energierevolution

hat sich als „Türöffner“ erwiesen. Ich bekomme immer mehr Kontakte zur Szene der Klimaaktivisten. Ziel ist letztendlich, die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien und der Politik auf die Kalte Kernreaktion zu lenken. – Es sind weitere Veröffentlichungen in Vorbereitung, ebenso wie Vorträge, welche allerdings noch „ Corona-gehemmt“ sind.

 Es  zeichnet sich möglicherweise ein Durchbruch der Technik in den Markt ab. Rossi hat einen elektrischen Generator entwickelt, der über 10 Jahre kontinuierlich 100 Watt elektrischen Stromes erzeugen kann, wobei er selbst nur 1 Watt verbraucht.  Dieser Generator ist ein Würfel von weniger als 10 cm Kantenlänge und einem Gewicht von 250 Gramm.  Er benötigt ein kleines Steuergerät, welches mehr als einen dieser Würfel mit Steuersignalen versorgen kann.  Diese Würfel sind beliebig kombinierbar. Wollte man eine elektrische Leistung von einem Megawatt erzeugen, benötigte man ca. vier Kubikmeter dieser Würfel.  Für diesen kleinen Generator kann man sog. „Pre-Orders“ http://ecatorders.com/ erteilen, d. h. man erhält nach Abschluss der Fertigungsvorbereitungen das Angebot, einen verbindlichen Auftrag zu erteilen.  

Rossi benötigt diesen Überblick über das Kaufinteresse um sicherzustellen, dass sich die Fertigung lohnt. Er strebt 1 Mio. Pre-Orders an, um starten zu können. Es zeichnet sich ab, dass dies sehr schnell gelingt. Die Präsentation des Gerätes war Anfang Dezember und es liegen bereits jetzt über 600 000 Pre-Orders vor.  Die meisten der Anfragen kommen übrigens nicht von Einzelkunden, sondern von Großkunden,  die den Ecat in großem Stil vertreiben oder verwenden wollen.

Ich kann nicht beurteilen, wie weit die Fertigungsvorbereitungen bereits gediehen sind. Die Fertigung geschieht natürlich durch Lizenzbetriebe, auch mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nur an einem Standort. Rossi erwartet, die Lieferungen innerhalb eines Jahres beginnen zu können. Das auf dem Wege dorthin noch viel passieren kann, dürfte jedem klar sein.

Gleichzeitig erreicht auch die Technik von Brilliant-Light-Power https://brilliantlightpower.com/

 immer mehr die Nähe zum Markt und bei der japanischen Firma „Clean-Planet“ https://www.cleanplanet.co.jp/en/company/

(die ebenfalls mit der Rossi-Technik arbeitet) ist die Kooperation und Kapitalbeteiligung mit einem großen Heizkessel-Hersteller angelaufen.

Fast schon verwirrend ist die Erteilung eines US-Patents zur Kalten Fusion an einen gewissen Herrn Wong aus 2019, das mir erst jetzt bekannt wurde. https://patents.google.com/patent/US10453575B1

Das besondere an diesem Patent ist, dass diese Reaktoren im Mikro-Bereich angesiedelt sind. Das bedeutet, das Computerbauteile sich mit deren Hilfe selbst mit Strom versorgen könnten. Gegenüber diesen neuen Reaktoren wäre also der zuvor erwähnte Rossi-Generator geradezu riesig.

Zurück zum Rossi-Generator: Man fragt sich natürlich, wie aus einem Gerät, dass wir ja als Wärmeerzeuger kennen, ausschließlich Elektrizität entstehen kann. Wenn keine beweglichen Teile enthalten sind, kann das, nach meinem bisherigen Wissensstand, nur der sog. "Seebeck-Effekt" sein, den wir von thermoelektrischen Elementen kennen. Sie kennen ja elektrische Kühltaschen - je nachdem, wie herum man den Stecker hineinsteckt, kann man die elektrische Energie in Wärme oder Kälte umwandeln. Dieser Effekt funktioniert auch umgekehrt: Gibt es eine hohe Temperaturdifferenz, kann man diese in elektrische Energie umwandeln: Sh. hier:  https://www.energie-lexikon.info/thermoelektrischer_generator.html

Der Wirkungsgrad derartiger Generatoren ist gegenüber den üblichen Generatoren, wie wir sie aus Kraftwerken kennen, geringer. Der Vorteil ist allerdings, das thermoelektrische Generatoren keinerlei bewegliche Teile haben. Ich könnte mir vorstellen, dass Rossi den Seebeck-Effekt ausnutzt, in welcher Form auch immer. Für Hinweise, die mich in dieser Beziehung klüger machen bin ich ausgesprochen dankbar.

Die Zeiten bleiben spannend!

Herzliche Grüße und ein gutes Neues Jahr

Ihr

W. Meinders

Nach oben