Coldreaction - saubere und billige Energie durch kalte Kernreaktion

Gästebuch

Ihre Anmeldung

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 102 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 >


Michael Lindner hat am 08.11.2017 20:16:07 geschrieben :

LENR- Zukunft in Europa

Hallo Herr Meinders,



mein Optimismus ist in den letzten Tagen stark gesunken.



Wir müssen den wissenschaftlichen Bereich und das politische Geschehen im Auge behalten. Die Entwicklung der LENR-Technik läuft weiter und wird sich den Weg frei kämpfen. Ohne Frage.



Leider haben sich die politischen Gegebenheiten stark negativ verändert.



Die Situation wird sich in den kommenden Tage extrem zu spitzen. Das Zinsschuldsystem wird kollabieren und ein Reset des Finanzsystem wird alle stark treffen. Damit ist die Einführung der LENR-Technik für die kommende Zeit außer kraft gesetzt. Habe mich schon gewundert, warum die großen Stromkonzerne nicht schon massiv gegen diese neue Technik vorgehen. Sie brauchen es nicht, weil die Menschen andere Sorgen haben werden und froh sind, Strom von den Stromanbietern zu bekommen.



Der Super-GAU, der Verbot in Europa der LENR-Technik mit scheinheiligen Argumenten, zum Schutze der Bürger usw., würde mich nicht überraschen.



Ein unabhängiger Bürger ist von keiner Regierungsform erwünscht.



Leider ist dieser Beitrag abgedriftet, aber wir müssen uns mit der Realität aus einander setzen.



Beste Grüße



Michael


 

Stefan Müller hat am 21.10.2017 11:49:08 geschrieben :

Webseite
Hallo Herr Meinders,
das muss mal gesagt werden...
ich bin einer der vielen Interessierten, die fast täglich und seit einigen Jahren auf Ihre Webseite schaun! Auf diesem Weg herzlichen Dank für die komprimierten, sachlichen und fundierten Informationen zum Thema!
viele Grüße Stefan Müller
 
 
Kommentar: ....danke, das ist eine nette und freundliche Ermutigung und Anerkennung!  L. G. W. Meinders

Michael Lindner hat am 17.10.2017 06:51:57 geschrieben :

Wer macht das Rennen?
Hallo Herr Meinders,lebe in Schweden und beobachte die Entwicklung des Rossi- Reaktor von Anfang an.Bin sehr froh das es Ihre Seite gibt und Sie uns auf den aktuellen Stand halten.Sehr vielen Dank dafür.Den Wettlauf um die Einführung dieser Strom-/Wärmeherstellung sehe ich Rossi als Verlierer. Die Amerikaner mit ihren Lichtreaktor werden das Rennen machen. Dieser Reaktor ist universeller einsetzbar. Ein Stirlingmotor ist ein sehr schlechter Wärmeumsetzer.Mit dem Lichtreaktor kann Strom und Wärme von einer Quelle her, erzeugt werden.Die Regelbarkeit sehe ich auch bei den Lichtreaktor besser umgesetzt.Dann die Hürde die Zulassung zu bekommen für den privaten Haushalt, sehe ich für den Rossi -Reaktor als eine fast unmögliche zu überwindende Hürde. Die Zulassungsstellen werden der- maßen hohe Auflagen, Überwachungsanlagen und bautechnischen Forderungen erfinden und fordern, dass man den Rossi-Reaktor vergessen kann. Allein der Name Fusion wird bei diesen Leuten die roten Lampen extrem hell aufleuchten lassen.Dagegen der Lichtreaktor hört sich nicht so „gefährlich“ an.Dann die Herstellung: die Amerikaner haben dafür schon eine Firma beauftragt, also Profis, die Ihnen die Fabrik hinstellen sollen. Wenn ich nur daran denke, wie die Autowerke für BMW/Mercedes in Amerika aus den Boden gestampft wurde, dann wünsche ich Rossi viel Glück und Nerven aus Stahlseilen, wenn er in Schweden eine Fabrik errichten will.Alle Punkte liegen auf der Seite von den Amis und Sie haben noch einen verdammt guten Kaitalgeber.Das Rennen ist in meinen Augen schon entschieden.Mich wird es nicht verwundern wenn ich nächstes Jahr im Frühling diesen Lichtreaktor bei mir in die Heizungsanlage einbauen werde und das Kapitel Energie/Wärme zuschlagen kann.Mit freundliche GrüßenMichael
 
Kommentar: Hallo, - Sie meinen sicher den "Lichtreaktor" von Brilliant-Light-Power. Im Moment neige ich wieder zu der Annahme, dass Rossi schneller dran sein könnte, weil er ja auf seiner Homepage schon "Heißdampf" anbietet. Bei BLP ist es so, dass die Umwandlung von Licht mit Hilfe der Hochleistungs-Solarzellen in elektrische Energie einen zeitlichen Dämpfer von rund einem Jahr erhalten hat. Deshalb will Mills, genau wie Rossi, zunächst ebenfalls Heißdampf erzeugen. Und weil Rossi dabei schon weiter ist: Ich denke er hat die Nase vorn! (Im Grunde aber egal, Hauptsache es passiert was)
Herzliche Grüße W. Meinders
 

Hans Würtz (Homepage) hat am 27.09.2017 05:58:25 geschrieben :

Youtube - Auftritt mit Ihren Vorträgen
Lieber Herr Meinders,
ich bin in Foren mit mehreren Themen seit 2011 unterwegs.
Man kann noch so ehrlich und korrekt die Dinge darstellen. Es finden sich immer Kommentatoren, die der Sache schaden wollen.
Es sind nicht selten bezahlte Leute (Trolls), die extrem aufsässig, unehrlich und beleidigend werden.
Sollten Sie mit Ihren Vorträgen auf Youtube gehen, so kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung nur empfehlen, reagieren Sie auf diese Klientel gar nicht!

Mit freundlichen Grüßen
Hans Würtz
 
 
Kommentar: Danke für den Hinweis. Ich habe bisher in Foren fast ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht und auch Kommentare bei Youtube, gleich zu welchen Themen, sind immer wieder abschreckend.  Ich will mit dem Vortrag jetzt erst einmal meine eigenen Möglichkeiten außerhalb Youtube ausschöpfen. Falls ich ihn irgendwann präsentieren sollte, dann als kommentierte Powerpoint-Präsentation innerhalb meines Blogs.

Gottfried Westreicher hat am 11.08.2017 13:27:40 geschrieben :

Ihre Vorträge auf Youtube?
Guten Tag Hr. Meinders,vorerst ein herzliches Dankeschön für Ihre Arbeit.Ich finde Ihre Idee, jetzt auch Vorträge zu halten, sehr gut.Vielleicht schaffen wir auch mal einen Termin in der  Steiermark, in  Österreich.Ich muss da noch über die Finanzierung nachdenken, Publikum gäbe es genug.Wenn möglich zeichnen Sie bitte einen Vortrag auf und stellen ihn auf Youtube. Liebe Grüße aus Österreich
G. Westreicher
 
Kommentar: Ich überlege noch heftig. - Zum einen habe ich ein bißchen Angst vor dämlichen Kommentaren, wie  ".....hast ja wohl in Physik gefehlt, oder?" und außerdem hätte ich eigentlich gerne den persönlichen Kontakt zu den Zuhöreren. Da gibt es dann außerdem die Chance, das Pressevertreter hinzukommen und zusätzlich zur Verbreitung beitragen. Ich glaube, es wirkt auch ein bißchen abschreckend, wenn so ein Vortrag mit eineinhalb bis zwei Stunden angesetzt ist. - Wie gesagt, ich überlege noch. Freundliche Grüße W. Meinders

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 >

Nach oben