Coldreaction - saubere und billige Energie durch kalte Kernreaktion

Brilliant Light Power - bringt billige Elektrizität für die Welt

Brilliant Light Power (BLP) ist ein Unternehmen, dass in der Lage ist, elektrische Energie auf folgende Weise herzustellen: Im unteren Bereich eines kugelförmigen Körpers ist eine extrem helle Lichtquelle angebracht (um ein Vielfaches heller als Sonnenlicht). Das erzeugte Licht wird von Hochleistungs-Solarzellen aufgefangen, die an der Innenseite der Kugel platziert sind. Die Lichtquelle wird in einem (nicht nur für mich) schwer zu erklärenden Verfahren aus dem Grundstoff Wasser gespeist, es genügt allerdings auch die Luftfeuchtigkeit der Umgebung. Energielieferant ist dabei natürlich nicht das Wasser als Ganzes, sondern der enthaltene Wasserstoff. Das Wasserstoffatom fällt mit Hilfe eines Katalysators in den sog. "Hydrino-Zustand", wobei in der Folge Energie frei wird. Die aus dem Wasser gewonnene Energie enspricht in seiner Menge dem Hundertfachen  hoch-oktanigem Gasolins.

Der Erfinder Randall Mills, hat seine Hydrino-Theorie in einem rund 1800-seitigen Werk erklärt. Bereits im Jahre 2000 wurde Mills für seine Erfindung ein Patent erteilt, nach Intervention eines "Unbekannten" jedoch wieder entzogen. Im Januar 2014 wurde das Patent erneut angemeldet. http://appft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO2&Sect2=HITOFF&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsearch-adv.html&r=1&p=1&f=G&l=50&d=PG01&S1=20160290223.PGNR.&OS=dn/20160290223&RS=DN/20160290223POWER

Das das Patent erneut abgelehnt werden könnte, ist höchst unwahrscheinlich, denn die Funktion der Geräte ist inzwischen durch zahlreiche Gutachten anerkannter Wissenschaftler bestätigt.

Brilliant-Light-Power ist ein wohl-organisiertes, transparent arbeitendes Unternehmen. Die Webseite ist wohl das beste, was die Branche (wenn man diesen Begriff einmal benutzen darf) zu bieten hat.

Eine Beschreibung des erstaunlichen Lebenslaufes von Mills, seiner überragenden Intelligenz und seinen überraschenden Verbindungen nach Deutschland finden Sie in diesem Aufsatz: Atome schrumpfen.pdf

Auf dieser Seite sammle ich alle Updates, die ich über BLP angefertigt habe. Die neuesten Meldungen finden Sie immer gleich zu Anfang.

 

Update 20.5.17

BLP veröffentlichte gestern eine neue wissenschaftliche Ausarbeitung, die man dort selbst als "akzeptiert" bezeichnet. Das soll heißen, dass diese Ausarbeitung auch von einem oder mehreren wissenschaftlichen Verlagen übernommen wurde. Die Ausarbeitung ist, wie bei BLP üblich, außerordentlich umfangreich (ca. 70 Seiten) und mit vielen Grafiken versehen. Ich traue es mir fachlich nicht zu, eine halbwegs zutreffende Übersetzung anzubieten. Es geht, wie sollte es auch anders sein, um den Nachweis der von BLP so genannten "Hydrinos". Ein Argument von BLP ist dabei "schlagend" - die Energieabgabe liegt weit über dem, was mit chemischen Prozessen möglich ist. Ob es die Hydrinos sind, darüber mag sich der fachkundige Leser selbst in der hier zu findenden Ausarbeitung ein Urteil bilden: EUV-Mechanism-051817.pdf

 

Update 30.4.17

Der Journalist Tom Whipple ist ein intensiver Beobachter der Fortschritte bei Brilliant-Light-Power. Hier einige Auszüge aus seinem Artikel:https://fcnp.com/2017/04/27/great-energy-transition-brilliant-light-shifts-course/  - In der vergangenen Woche erhielt er neue Informationen von BLP über die Fortschritte bei der Kommerzialsierung des Produkts. Der Report enthielt auch neue Ansätze zur Marketing-Strategie. Zwei Wochen zuvor hatte BLP bekanntgegeben, dass man eine Lösung gefunden habe, die Energieproduktion in der Zelle zu automatisieren. Nach diesem Fortschritt sollte es nun bald möglich sein, die Zelle über längere Zeiträume hinsichtlich ihrer Zuverlässigkeit zu testen. Das Unternehmen sagt, die ersten Feldversuche im eigenen Labor und bei einem Partnerunternehmen sollten in den nächsten 2-3 Monaten starten. Wenn diese Tests gut verlaufen, werden die Geräte noch vor Ende des Jahres Kunden und Herstellern zur Testzwecken zur Verfügung gestellt.

Eine überraschende Neuigkeit ist, dass das Unternehmen zuerst eine "thermale" Version bauen und auch zum Leasing anbieten will, bevor die Elektrizität generierende Version auf den Markt kommt. Die Entscheidung, erst eine Version zu bauen die Dampf oder heißes Wasser erzeugt, geschieht, weil diese Version weniger komplex in der Herstellung und im Betrieb ist.

 

Update 22.4.17

Die Zeitschrift Metro titelt: "Wissenschaftler behauptet, ein Gerät erfunden zu haben, das mithilfe "Dunkler Materie" nahezu unendliche Energie erzeugen kann. Der Wissenschaftler aus New Jersey sagt, seine Forschung sei eine Revolution, aber sie fliegt der akzeptierten Physik um die Ohren."

Zunächst einmal: Wer ist "Metro":

Metro erscheint in mehr als 100 großen Städte in Europa, Nord- und Südamerika und Asien. Ich übersetze, wie immer, teilweise sinngemäß und kürze ggf. den Text.  "Metro hat eine einmalige globale Reichweite - welche junge, aktive, gut-ausgebildete Leser aus Metropolregionen anzieht, mit mehr als 18 Millionen Lesern täglich. (!) Metro ist eine kostenlose Tageszeitung, geschrieben und gestaltet für junge, ambitionierte Professionals. Sie ist gestaltet für eine 20-minütige Lesedauer. Das Papier bietet den Lesern alles was sie wissen möchten, von Montag bis Freitag, während ihrer Frühstückspause. - Lokale, nationale und internationale News werden vorurteilslos und farbig präsentiert, richten sich dabei an eine urbane Leserschaft."

Jetzt der Text den Metro über Dr. Randall Mills schreibt:

Dr. Randell Mills steht neben einem Model seiner Suncell im Labor von Brilliant-Light-Power in Cranbury, New Jersey. Er glaubt, er hat einen Weg gefunden, Energie aus Wassermolekülen zu gewinnen. Aber die Mainstream-Wissenschaft widerspricht dem.

Ein Wissenschaftler, der in einem Labor in New Jersey arbeitet sagt, er habe eine nahezu endlose Energiequelle entdeckt, die die Energieprobleme der Welt lösen könnte.

Es gibt nur ein Problem: Die meisten Wissenschaftler denken, das sei Unsinn.

Aber Dr. Randell Mills, Entdecker der Suncell, hat keinen Zweifel, dass sein Gerät die Welt verändern kann.

"Es ist der Höhepunkt bei der Suche nach der ultimativen Energiequelle," sagt Mills während eines Interviews in seinem Labor. "Es ist keine Theorie. Was ich tue, ist, den Naturgesetzen zu folgen: Newtons Gesetzen von 1600 und Maxwells Gesetzen von 1800. Hier sind die Strukturen des Atoms erklärt."

Die SunCell basiert auf Mills' Konzept des "Hydrino", welches er in seiner persönlichen "Grand Unified Theory of Classical Physics" erklärt hat.

Hydrinos entstehen durch ein Zusammenführen der Orbitale von Elektronen aus den Atomen, die man in Wasser findet, sagt Mills. Dadurch werden die Hydrinos geschaffen, eine Form dunkler Materie. Diese emittieren ein extrem starkes Licht und Energie, heißer als die Oberfläche der Sonne. Wird es durch Solarpanele aufgefangen, können damit Fahrzeuge, Computer, Heizung betrieben werden - einfach alles, glaubt er.

Was denken andere Wissenschaftler darüber: "La-la land," sagt der eine "Bullshit" sagt der andere.

Niemand möchte sich an der Diskussion über Hydrinos beteiligen. Ihre Skepsis hängt mit der Tatsache zusammen, dass sich das Konzept der Hydrinos nicht mit der Quantenmechanik subatomarer Partikel verträgt.

"Kein Problem", sagt Mills. "Die Quantenmechanik ist falsch."

"Was ich sage, ist, die physikalischen Gesetze gelten auch für  Atome und das ist beweisbar" sagt Mills. "Sie sagen, das Universum sei pure Mathematik...das kommt mir vor, als wollten die Physiker jedermann zu Idioten erklären."

Mills ist mit dieser Ansicht nicht ganz alleine. Der Bucknell-Universitäts Professor und Ingenieur Peter Mark Jansson führte 2010 an der Rowan-Universität Hydrino-Experimente durch, teilweis durch Mills finanziert. Er fand heraus, dass der Prozeß Energie entstehen läßt.

"Hier geht in der Reaktion etwas vonstatten, was eine extrem hohe Energie entstehen läßt", sagt Jansson. "Dr. Mills und seine Wissenschaftler sind überzeugt, dass dies aus der Hydrino-Formation entsteht, sie sind überzeugt, die größte Entdeckung der jüngeren Geschichte gemacht zu haben".  Jansson merkt dazu an, während Mills' Theorie von der Mainstream-Wissenschaft nicht akzeptiert werde, hätten die meisten Wissenschaftler sich nicht ernsthaft mit dem Thema auseinandergesetzt.

"Ich habe gehört, ein Nobelpreisträger hätte gesagt, es wäre Betrug" sagt Jansson. "Wie kann man so etwas sagen, ohne ein Experiment gemacht zu haben um festzustellen, ob diese Leute nun die Wahrheit sagen oder nicht."

Für Mills, der sich mit seinem Projekt mehr als zwei Jahrzehnte beschäftigt, ist es nur eine Frage der Perfektionierung des Systems. Bis jetzt habe es Probleme mit dem gleichmäßigen Betrieb der Anlage gegeben. Aber BLP sei auf dem Weg SunCells zu vermarkten, die helfen können, Wohnhäuser zu beheizen.

"Früher war ich oft das Ziel von Angriffen. Nun aber verfeinern wir dass Produkt und werden einen Prototypen herausbringen. Dies sollte unsere Lebensqualität verbessern."

Hier noch die Quelle: http://www.metro.us/news/local-news/philadelphia/scientist-claims-dark-matter-powered-device-can-create-nearly-limitless

Update 17.4.17

Es gibt eine neue Pressemitteilung von BLP. Ich übersetze sie, wie immer, teilweise sinngemäß, ggf. gekürzt. "BrLP hat eine automatische Kontrolle der Reservoirs an geschmolzenem Silber erreicht, welche zu dem Injektionssystem der SunCell gehören. Ebenso wurde eine automatische Kontrolle des Thermo-Profils der SunCell erreicht. Beides waren Eingangsvoraussetzungen für ein geschlossenes System einer kommerziellen Version der SunCell. Damit ist die SunCell bereit für Feldversuche mif elektrischen Anwendungen und für Tests mit der Photovoltaik.

Das Video zeigt auszugsweise den elektromagnetischen Pumpvorgang, wobei das linke Feld bei Überfüllung den Pumpvorang initiiert. Der Pumpvorgang wird automatisch justiert, um das geschmolzene Silber bedarfsgerecht in das Zentrum der Reaktionszelle zu befördern. BrLP optimiert diesen Vorgang, um damit die erste Einheit für einen Feldversuch zu erstellen. Die photovoltaischen Zellen  und die dazugehörige Kühltechnologie des Converters sind konstruiert und in einer ersten Testphase."

 

Update 15.3.17

Am 12.2.17 hatte ich über das Buch von Brett Holverstott über Randall Mills Suche nach der Hydrino-Energie geschrieben. Ein Leser hat mich dankenswerterweise auf eine bemerkenswerte Rezension des Buches auf Amazon hingewiesen:


Randell Mills and the Search for Hydrino Energy

von Brett Holverstott (Autor)

Kundenrezensionen in Amazon.de bzw. Amazon.com

5.0 von 5 Sternen   Sehr lesenswert

5.0 von 5 SternenSehr lesenswert

Von C. W. am 21. September 2016

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf

Brett Holverstott schreibt im Wesentlichen über drei Dinge:
- Randell Mills und seine Entwicklung der Theorie zur Vereinheitlichung aller Grundkräfte (GUT) sowie die Höhen und Tiefen bis heute.
- Die wichtigsten theoretischen Hintergründe zum Verständnis von Mills Theorie in einer Sprache die auch Nichtphysiker verstehen.
- Den realen wissenschaftlichen Prozess zur Erkenntniserweiterung, der manchmal an den Entscheidungen einzelner Menschen hängt und stärker durchsetzt ist von menschlichen Fehlern und Makeln, wie wir es gerne hätten bzw. wie wir es annehmen.

Alle drei Themen werden spannend und erkenntnisreich dargelegt und ermöglichen dem interessierten Leser einen Einstieg in das umfangreiche Schaffen von Randell Mills. Ich persönlich bin vor einem Jahr auf Mills und seine GUT gestoßen. Das Material auf der Website seines Unternehmens Brilliant Light Power war sehr interessant, umfangreich und professionell (zumindest die wissenschaftlichen Veröffentlichungen :-), aber ich konnte das alles nicht so richtig einordnen und die Wikipediaeinträge zu Mills waren und sind mehr als eindeutig. Sporadisch habe ich auf der Website vorbeigeschaut, bis ich von diesem Buch erfahren habe. Das war meine Chance mir ein eigenes Bild zu machen die ich genutzt habe - und es hat sich richtig gelohnt.

Dem wissenschaftlich Interessierten mit ein bisschen universitärer Ausbildung empfehle ich folgendes Vorgehen um sich persönlich ein Bild von Mills Arbeit zu machen: Dieses Buch als Einstieg lesen um das große Ganze zu verstehen. Anschließend auf der Website von Brilliant Light Power vorbeischauen und sich die Präsentationen über die Struktur von Molekülen anschauen, sowie den passenden Band dazu aus der GUT. Und dann stellt euch die Frage: wie hat Mills es geschafft geschlossene analytische Ausdrücke über die Bindungsenergien/Bindungswinkel/etc. von 800 Molekülen aufzustellen, die mit unabhängigen experimentellen Ergebnissen bis in den Bereich der Messungenauigkeit übereinstimmen? Dieser Frage bin ich nachgegangen, was etwas mühsam war und einige Zeit gekostet hat. Was ich gefunden habe verschlägt mir immer noch die Sprache - die Formeln sind alle aus grundlegenden Gleichungen (2D Laplace Wellengleichung + Laplace Gleichungen der Elektrodynamik) und grundlegenden Konstanten hergeleitet. Größere Moleküle ergeben sich aus der Superposition der Lösungen der einzelnen Atome und der Annahme des minimalen Energiezustands. In den Gleichungen finden sich keine empirisch bestimmten Faktoren, Parameter oder andere unsauberen Vorgehensweisen.

Wie kann Mills viel bessere Ergebnisse als die 80 Jahre alte Quantentheorie erzielen, wenn doch alles nur unwissenschaftlicher Unsinn ist? Die Suche nach der Antwort auf diese Frage wird euch die Schönheit und Einfachheit der Natur vor Augen führen - man sieht die Welt mit anderen Augen.

Als kleiner Spoiler wie Mills das geschafft hat: Anders als überall behauptet wird schmeißt Mills nicht alles Bekannte über den Haufen. Er musste nur an einer einzigen Stelle ansetzen: bei der Beschaffenheit des Elektrons. Schrödinger hat damals ein Modell für das Elektron postuliert, das von Born erweitert wurde und durch die ganze Quantentheorie für sehr viele Probleme gesorgt hat (Stichwort Singularitäten). Mills postuliert ein leicht anderes Modell des Elektrons: Das Elektron mit geringer räumlicher Ausdehnung (keine Singularität) bewegt sich sphärisch (2D) um den Atomkern. Jeder Physiker weiß, dass rotierende Elektronen Energie abstrahlen und folglich in den Atomkern stürzen würden. Jetzt hat aber Mills Professors am MIT gezeigt, das es bestimmte Bedingungen gibt unter denen sich das Elektron um den Atomkern bewegen kann bei denen die Gleichungen der Elektrodynamik ergeben, dass keine Energie abgestrahlt wird. Mills musste "nur" die 2D Laplace Wellengleichung unter den Randbedingungen lösen, dass die abgestrahlte Energie laut Elektrodynamik Null ist. Aus diesem einen Ansatz heraus ergibt sich die ganze Physik bis heute wie aus einem Guss. Die Erklärung wie Photonen von Atomen absorbiert werden - was genau passiert und warum es passieren MUSS - all das ergibt sich schlüssig aus diesem Ansatz. Wenn ich darüber nachdenke wie die Struktur von den kleinsten subatomaren Teilchen bis hin zu dem gesamten Universum aus zwei Grundgleichungen und einigen Naturkonstanten beschrieben werden kann...es ist einfach nur atemberaubend.

Ich hoffe euch hat meine Rezension neugierig gemacht - es lohnt sich Zeit und Mühe zu investieren! Und an die, die mich für einen Internettroll halten: schnappt euch Bretts Buch und die GUT und beweist mir das Gegenteil :-)

 

 

Update 13.3.17

Hier Auszüge aus einem Artikel des "Trends-Journal" - Quelle: http://brilliantlightpower.com/wp-content/uploads/pdf/SunCell-TrendsJournal-Winter2017-03-03.pdf

Der Artikel fragt: "Eine neue Energiequelle zu einem Bruchteil der Kosten? - Die SunCell könnte die Energieproduktion, wie wir sie kennen, transformieren - aber wird es funktionieren?"

Im Text bringt das Journal dann einige Beispiele über unabhängige Tests und ihre Ergebnisse: Die ingenieurtechnischen Ergebnisse, nicht die theoretischen Überlegungen, sind von einer Reihe unabhängiger Physiker, Chemiker und technischen Experten bestätigt worden. Dr.  Peter Jansson, ein Professor für Computer- und Elektroengineering an der Bucknell-Universität, fasste die Ergenisse seiner eigenen Evaluierung zusammen, wie auch diejenigen dreier unabhängiger Gutachten, die Mill's Labor in diesem Jahr besucht hatten. Alle taten das zu verschiedenen Zeiten.

Die vier Gutachter führten eine Reihe von Standard-Tests in Kalorimetrie durch, um die Temperaturunterschiede zu messen und auch Versuche mit Spektroskopie. In allen Tests wurden die Unterschiede zwischen der zugeführten und erzeugten Energie gemessen.

Jannson bemerkte, dass jeder Prüfer vollen Zugang zu allen Aspekten des Testlaufs hatten.

In einem Test maß Jansson, der einen Doktorgrad der Universität Cambrigde hat und auf die Technologien der elektrischen Energieproduktion spezialisiert ist, eine Energiezufuhr von 8020 Watt und eine Energieproduktion von 521000 Watt. Das ist das 65-fache der zugeführten Energie. - In einem weiteren Testlauf, der länger als 30 Minuten dauerte, wurde der SunCell eine Energie von 10450 Watt zurgeführt, wobei die SunCell einen Energieoutput von 1560000 Watt lieferte.-

Dr. Joseph Renick, ein Spezialist für die Messung von Explosionen des US-Militärs, stellte fest, dass die SunCell 86 mal mehr Energie lieferte als an Energie zugeführt wurde. -

In sieben seperaten Tests hatte Dr.  Kandalam Ramanuchjachari, ein Chemiker der Rowan Universität folgendes Ergebnisse: Er ermittelte Energieüberschüsse im Umfange vom 27-fachen der eingesetzten Energie bis hin zum 538-fachen. -

In drei Tests fand Dr. Randy Booker, ein Physiker der Universität von North-Carolina ähnliche Ergebnisse. Einer seiner Versuche zeigte einen Energieüberschuss um das 637-fache.  Die Energieproduktion entsprach 3,2 Millionen Watt bei spärlichen 5000 Watt zu Beginn der Reaktion.

Interessant ist auch die Schlußbemerkung:

Trendvoraussage: "Selbst wenn die SunCell-Technologie und der dazugehörige Geschäftsplan funktionieren, wird ExxonMobil seine Pforten nicht so bald schließen. Es wird wahrscheinlich Jahrzehnte dauern, die Karbonindustrie zurückzufahren. Außerden werden Lobbyisten der Kohle und Ölindustrie und gekaufte Politiker sich bemühen, juristische und regulatorische Wege zu finden um die Interessen ihrer Chefs zu schützen.

Alles in allem hat sich die SunCell-Technologie  weiterentwickelt und sich länger gehalten, als manch andere fortgeschrittene Technologie, von der man meinte, sie könnte die fossilen Energien ersetzen. Sie führt damit die Reihe exotischer Energien an, die um eine grüne Ökonomie wetteifern."

 

Update 12.3.17

Eine neue Patentanmeldung von Randall Mills. Sie stammt vom 1.4.2014  und wurde am 9.3.17 veröffentlicht. http://appft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO2&Sect2=HITOFF&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsearch-adv.html&r=1&p=1&f=G&l=50&d=PG01&S1=20170070180.PGNR.&OS=dn/20170070180&RS=DN/20170070180

Die Begründung des Patents ist, wie bei Mills gewohnt, äußerst kompliziert. Aber eines fällt auf: Er benötigt atomares Hydrogen und einen Katalysator um seine Hydrinos zu formen. Das erninnert an das Vorgehen von Andrea Rossi, das ich im Abschnitt "Wie funktioniert der E-Cat..." beschrieben haben.

Mills beschreibt den Vorgang so: (Sinngem. übersetzt gekürzt)

  • Atomares Hydrogen reagiert mit einem Katalysator, womit Energie des atomaren Hydrogens auf den Katalysator übertragen wird und er dann ein Ion formt, indem er diese Energie annimmt.
  • Dann fallen die negativ geladenen Elektronen in eine tiefere Schale (Orbital) in Richtung des positiv geladenen Protons und formen dabei eine kleinere Form des Hydrogen-Atoms, genannt Hydrino. Dabei wird Energie in Form von Hitze frei.
  • Das Katalysator-Ion erlangt seine verlorengegangenen  Elektronen zurück und kann weitere Zyklen an Energie-Gewinnung starten.

Die gesame Präsentation kann hier eingesehen/geladen werden: Roadshow-Presentation-CA-RM-web.pdf

Dort gibt es auch eine Teileliste, worauf diejenigen Teile der SunCell zu sehen sind, die man auf dem freien Markt kaufen kann:

 

Update 9.3.17

Ob so etwas auch bei uns möglich wäre? Die Ankündigung eines Vortrages durch Randall Mills, den Erfinder der SunCell?

Wohl eher nicht. Bei uns ist das eher so:

 

oder so:

 

....war das schlecht zu lesen? Ist auch nicht nötig, denn dieser kleine Ausschnitt sagt eigentlich alles:

Richtig gelesen: Ziel sind Plasmen von 10 Sekunden Dauer. (Mit Milliarden-Aufwand).

 

Update 6.3.17

Während andere LENR-Firmen weiterhin eher publikumsscheu sind, geht Randall Mills mit seiner SunCell seit langem in die Öffentlichkeit. Er hat "Road-Shows" hinter sich und vor sich und CNN berichtete über ihn. Jetzt war er kürzlich wieder im Fernsehen, diesmal bei NBC und CBS. Die Sender berichteten aus Fresno in Kalifornien. Es war eine Veranstaltung für Farmer. Randall Mills war ja selbst erfolgreicher Farmer, bis er sich entschloß, eine wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen. Die Farmer im Video waren von der neuen Möglichkeit der  dezentralen Energie-Erzeugung begeistert. Sie hätten damit eine extrem kostengünstige Energiequelle, die sie auch an unzugänglichen Stellen einsetzen könnten, wo es bisher keine Elektrizität gibt. Hier ist das Video:

 

Update 12.2.17

Nach Angaben von BLP hat man dort die Forschungsphase hinter sich - man befindet sich seit einiger Zeit in der "Ingenieursphase". Wie weit man im einzelnen ist, kann man aus einem Beitrag in http://www.e-catworld.com/2017/02/12/brilliant-light-power-developments-david-niebauer-interviews-author-brett-holverstott/ von heute erfahren.

Ich übersetze teilw. sinngemäß, gekürzt: David Niebauer, ein Rechtsanwalt der sich auf "freie Energien" spezialisiert hat und dabei ist, einen Preis für "freie und saubere Energie" zu organisieren, hat Brett Holverstott interviewt. Holverstott war bei Brilliant Light Power beschäftigt und hat ein Buch über Randall Mills geschrieben:

Das Buch ist bei Amazon erhältlich. David Niebauer ist übrigens auch Vizepräsident für die Geschäftsentwicklung bei BLP sowie allgemein als Berater für die Firma tätig.

Sein Interview ging darum, zu erfahren, wo BLP zur Zeit steht. Holverstott erklärte eingangs, Randall Mills sei aus ausgesprochen netter Mensch und ein brillianter Kopf. Er habe eine starke Arbeitsmoral und liebe es,  auf hohem technischen Niveau zu diskutieren.

Holverstott sprach über Mills' Hydrino-Theorie und sagte dazu, dass bei einem Wasserstoff-Atom, dessen einziges Elektron auf einem näheren Orbital zum Atomkern sei als normal, ein Atom mit höherer Bindungsenergie geformt werde, was durch einen chemischen oder nuklearen Katalyseprozess geschehen könne. Er sagte, Mills' Theorie unterstelle, dass während dieses Prozesses substantiell  Energie freigesetzt werde (etwa 100 mal mehr als in einem Hydrogen-Oxygen Verbrennungsprozeß.) Er sagte, die Hydrino-Atome könnten nur dann gesehen werden,  wenn sie geformt werden. Dabei können sie nur durch Spektroskopie erkannt werden, weil sie Licht weder emittieren noch absorbieren. Während dieses Formungspozesses emittieren sie extrem ultraviolettes Licht und schwache Röntgenstrahlung, welche im Universum allgegenwärtig ist. Er vermutet deshalb, dass Hydrinos der wesentliche Bestandteil des Universums sein könnten.

Niebauer fragte Holverstott nach der aktuellen Situation bei der Entwicklung der SunCell. Er sagte, der große Durchbruch kam, als sie entdeckten, dass, wenn sie  ein Pellet, bestehend aus Wasser und Metallpuder einem Stromstoß von 11-12.000 Ampere  aussetzten, dort Mikro-Explosionen ausgelöst wurden. Diese Mikro-Explosionen veränderten die Wasserstuktur derart, dass sich Hydrinos formen konnten, wodurch widerum mehr Energie freigesetzt wurde, als durch jede bekannte chemische Reaktion möglich gewesen wäre. - Dieses Experiment wurde die Basis der SunCell. 

Später entdeckten sie, dass sie Wasserdampf in geschmolzene Silberelektroden  injizieren konnten und erlangten dadurch eine kontinuierliche Emission von Licht, wenn hoher Strom angelegt war. Nur ein Prozent dieses Lichtes ist sichtbares Licht - der Rest sind Röntgenstrahlen und ultraviolettes Licht.

Holverstott erwähnte, dass BLP aktuell mit zwei Engineering-Firmen zusammenarbeitet (eine davon ist als Masimo-Semiconductor identifiziert).

Diese Firmen haben die Aufgabe, dass Solarsystem zu entwickeln, welches das Licht in elektrischen Strom umwandeln soll. Dabei hofft man, einen Wirkungsgrad von 45-50 % zu erzielen.  Man strebt an, einen Kühlschrank-großen Generator herzustellen, der eine Leistung von 250kW erzielen soll.

 

Update 27.1.17

 

Es gibt eine weitere Road-Show bei BLP:

"Auf Anfrage haben wir beschlossen eine dritte Roadshow durchzuführen, und zwar bei der Firma ABM Industries Irvine, am 28. Februar von 14 - 16 Uhr. ....."

ABM Industries Irvine ist offensichlich ein Dienstleister für alle möglichen technischen Aufgabenstellungen aus dem Bereich Elektro, Energie, Mechanik, Transport, Ingenieursleistungen usw.

 

 

Update 1.1.17

BLP hat es in den Mainstream geschafft: CNN berichtet ausführlich. Hier ist das Video:

 

 

In dem Video wird unvoreingenommen und positiv über die SunCell berichtet. Wenn man das Gerät dann im Größenvergleich sieht, wirkt es erstaunlich klein. Randall Mills hat Gelegenheit, die Funktion ausführlich zu erklären und sagt auch voraus, dass alle Energiearten über Kohle, Öl, Gas, erneuerbare Energien usw. durch die SunCell ersetzt werden können. Neben allen stationären Anwendungen sind auch sämtliche Fahrzeugarten, zu Lande, zu Wasser und in der Luft durch die SunCell zu betreiben.

Das Erstaunlichste für mich ist, dass CNN berichtet. Ein Sender der sonst haarscharf dem Mainstream folgt und ihn selbst auch ausmacht. Es muß also "irgendwo" ein Umdenken im Gange sein.

 

Update 31.12.16

Inzwischen hat auch eine "Road-Show" in London stattgefunden. Aus der Präsentation von Randall Mills habe ich eine Grafik kopiert, die wohl die aktuellste Version eines Prototyps darstellt: 

Die Zelle liefert 150 kW als Gleich- oder Wechselstrom, mit 50 oder 60 Hertz. Die Größe ist 50 mal 50 mal 50 cm. Das Gewicht beträgt 100 kg. Der Eigenverbrauch des Gerätes ist weniger als 3 KW/h. Die Lebensdauer beträgt 15 Jahre.

 

 

Update 14.12.16

Wieder veröffentlicht "Business Wire" eine Pressemitteilung von Brilliant-Light-Power. Business Wire gehört zur Berkshire Gruppe des Großinvestors Warren Buffet. Die Pressemitteilung lautet (ggf. sinngem. übersetzt, etwas gekürzt, Erläuterungen hinzugefügt):

"Brilliant Light Power gibt ein Zusammenkunft seines Aufsichtsrates für den heutigen Tag bekannt.
Der Aufsichtsrat besteht aus erfahrenen Führungskräften der Industrie, wozu auch Colin Bannon von British Telekom gehört, Bill Maurer von ABM Industries (ABM ist ein "Facility-Management" Unternehmen in den USA mit über 100 000 Beschäftigten und über 300 Niederlassungen. ABM ist organisiert und betreut Firmenanlagen. Eine Spezialität ist auch das Outsourcing (Auslagern) einzelner Arbeitsgänge. Die Aufgabe von ABM für BLP wird wahrscheinlich sein, geeignete Fertigungsstätten zu finden und in die Produktion einzubinden)

Weiterhin gehört dazu Ray Gogel, früherer Präsident  der Current Gruppe und US Grid Co. (Eine Firma, die sich u. A. mit intelligenten Stromnetzen beschäftigt), desweiteren Matt Key,  Vorstandsvorsitzender von "everynet" , einer Firma die sich mit dem "Internet der Dinge" befaßt. Es gehören noch drei weitere Senior-Manager aus den Bereichen Telekom, Finanzen und Recht zum Team des Aufsichtsrates. Dieser Aufsichtsrat ist neu gebildet worden.

'Wir haben uns intensiv bemüht, Personen zu finden, die uns helfen können, die großen Fragen im Zusammenhang mit dem Markteintritt der SunCell zu lösen, sagte Dr. Randall L. Mills, Gründer und Präsident von BLP. Dieses Team besteht aus Senior-Managern zukünftiger Kunden, Partnern und Beratern, die uns bei unserem Weg in den Markt helfen sollen.'

Bill Maurer, Senior Vice President des Energie-Bereichs von ABM sagte: ' Es ist eine große Chance Teil dieses Teams zu sein, welches eine Energie an den Markt bringt, die das Denken über Energie in der Zukunft komplett verändern wird.'

Matt Key, Vorstandsvorsitzender von "everynet" sagte: ' Brilliant Light Power hat eine sehr qualifizierte Beratungsgruppe zusammengeführt, die einige wichtige und komplizierte Fragen zu lösen hat. Die SunCell ist eine faszinierende Erfindung. Wir alle wollen der Firma helfen, den Energie-Markt der Welt zu transformieren.'

Der Aufsichtsrat wird sich monatlich treffen."

Quelle: http://www.businesswire.com/news/home/20161213005505/en/Brilliant-Light-Power-Announces-Today-Appointment-Company%E2%80%99s

Auf Hinweis von: http://egooutpeters.blogspot.de/

 

Update 10.12.16

Hier finden Sie die komplette Präsentation der Road-Show als Video (In Englisch, es dauert ziemlich genau zwei Stunden.)

 

 

 

Update 8.12.16

Hier ist nun der Bericht über die angekündigte Road-Show vom 6. Dezember. Verfasser ist wiederum Tom Whipple. Quelle: http://www.e-catworld.com/2016/12/08/brilliant-light-power-presentation-on-6-december-2016-in-washington-dc-tom-whipple/

Die Übersetung ist wieder teilw. sinngemäß, der Text gekürzt.

In der Vergangenheit waren die Präsentationen von BLP "semi-öffentlich". Das war bei der kürzlichen Präsentation anders. Man gab sich Mühe, ein möglichst breites Fachpublikum zu erreichen, obwohl die Gäste wiederum "geladen" waren. Nach dieser Präsentation wird es später im Monat noch eine weitere in London geben. - Nachdem man nun dem Ziel näher ist, einen arbeitenden Prototypen herzustellen, konzentriert man sich  auf die weltweiten Marketing-Aktivitäten. In absehbarer Zeit sollen den interessierten Vertriebspartnern verläßlich arbeitende Prototypen zur Verfügung gestellt werden.

Ende Oktober arbeiteten Prototypen bereits für Stunden und es gab einige Herausforderungen um die Plasma-Reaktion auszulösen. In den vergangenen Wochen ist es dann gelungen, diesen Vorgang  so weit zu automatisieren, dass kein Servicepersonal mehr zugegen sein muß. Wenn alle Vorgänge "im Griff" sind, ist das Gerät in der Lage, Energie im Megawatt-Bereich zu erzeugen. Mills zeigte sich optimistisch, die wesentlichen Ingenieursarbeiten seien abgeschlossen und man erwartet ein automatisch und kontinuierlich arbeitendes Gerät in wenigen Monaten.

Der letzte Schritt der Entwicklung eines Prototyps ist die Anordnung der Hochleistungs-Solarzellen in dem  kugelförmigen Behälter, in dessem Mitte die Lichtquelle angeordnet ist. Desweiteren muß sichergestellt werden, dass die erzeugte Energie abgeführt werden kann. Es sieht zur Zeit so aus, dass die frühe Version der SunCell 150 kW erzeugt. Werden jedoch "multilayered" Solarzellen verwendet und Veränderungen rund um das erzeugte Plasma vorgenommen, könnten sehr viel höhere Werte erreicht werden.

Breiten Raum in der Präsentation nahm auch die "Hydrino-Theorie" ein. Obwohl Mills seit 22 Jahren an diesem Phänomen arbeitet, liegt das "Eureka-Erlebnis" noch nicht lange zurück. Erst Ende 2013 wurde klar, wie das Hydrino-Phänomen für die Erzeugung kommerziell nutzbarer Energie verwendet werden kann. Das "Eureka" kam mit der Entdeckung einer Plasmabogen-Technik, welche die Freisetzung explosiver Energie innerhalb einer tausendstel Sekunde erlaubt.

Seit dieser Zeit wurde die Entwicklung der SunCell eher zu einem Ingenieurs-Problem als ein Wissenschafts-Projekt. Die explosive Hydrino-Reaktion erfolgt 1000 mal pro Sekunde und erlaubt eine kontinuierliche Energieproduktion. Der  Katalysator kann über Jahre wiederverwendet werden, so dass Wasserstoff aus Wasser die einzige Substanz ist, die letztlich verwendet wird. - Wenn auch noch eine endgültige Lösung für ein Problem bei den Wolfram-Elektroden gefunden ist, kann ein verläßlich arbeitendes Gerät innerhalb weniger Monate am Markt sein.

Mills wies noch einmal darauf hin, dass die SunCell autark arbeiten kann und keine beweglichen Teile besitzt.

Die Marketingstrategie ist nochmals angepaßt worden. Es gibt zunächst eine Aufspaltung zwischen stationären und mobilen Anwendungen.

Es zeichnet sich ab, dass eine 150 kW SunCell zu Beginn für 90 $ pro Tag "verleast" wird, zuzüglich einer Installationspauschale von 2000 $. Dies bedeutet einen Kilowattstunden-Preis von 2,5 Cents für die Verbraucher. Bei dieser Größe eignet sich die SunCell für industrielle/gewerbliche Anwendungen und für Wohnanlagen.

 

Update 12.11.16

BLP macht Ernst: Auf der Webseite

http://brilliantlightpower.com/brilliant-light-power-roadshow/

gibt es folgende Meldung: "Brilliant Light Power wird an 6. Dezember "roadshows" in Washington DC in den Büroräumen von Fried, Frank, Harris, Schriver & Jacobson LLC veranstalten. Adresse: 801 17th St NW, # 600, Washington, DC, 20006. Außerdem gibt es am 15. Dezember eine Veranstaltung in London.

BLP wird den SunCell-Prototypen präsentieren, der für die Kommerzialisierung vorgesehen ist. Es wird auch der Zeitplan für die Kommerzialisierung vorgestellt, ebenso wie die Strategie der Markteinführung. Es werden Partner, Kunden und Lieferanten anwesend sein." (Teilw. sinngem. übersetzt)

Es geht also los. Diese Markteinführung trifft auf ein Umfeld, in welchem die  Mainstream-Wissenschaft mit der neuen Technologie nichts anfangen kann  und in welchem die Politik zu 99%  uninformiert ist.

 

Update 7.11.16

Hier empfehle ich sehr einen längeren deutschsprachigen Aufsatz über den Erfinder Randall Mills. Den Artikel hat mir einer meiner Leser empfohlen. Durch die Hilfe eines weiteren Lesers ist mittlerweile auch die Quelle bekannt: Es ist eine Leseprobe aus dem Buch - http://www.omega-verlag.de/buecher/energie-bessere-altenativen-fuer-eine-saubere-welt-jeane-manning/ - Es beschreibt den eindrucksvollen Lebensweg von Mills, seine überragende Intelligenz und überraschende Verbindungen zu Wissenschaftskreisen in Deutschland. 

Hier ist der Link: Atome schrumpfen.pdf

 

Update 6.11.16

Auf dem sog. "Industrie-Tag" bei BLP aum 26. Okt. d. J. gab es verschiede Präsentationen, eine von Dr. Mills selbst. Dieses eindrucksvolle 45-seitige PDF-Dokument ist hier einsehbar: http://www.brilliantlightpower.com/wp-content/uploads/presentations/BrLP%20Industry%20Day%20102616rlm-web.pdf

Einige wenige Charts möchte ich hier zeigen und kommentieren.

Hier zunächst eine Zeichnung der wichtigsten Bestandteile der SunCell:

 

Hier ein Vergleich der SunCell mit eine üblichen Solarzelle. Gegenüber der Solarzelle hat die Suncell eine 2000-fache konstante Leistung.

 

Hier noch ein Vergleich mit einer Solar-Großanlage. Eine Solar-Großanlage benötigt 75000 mal soviel Platz wie eine Suncell.

 

Und hier noch eine Zusammenfassung:

- Eine dauerhafte Energiequelle mit einer gesetzlich geschützten Technologie

- Emissionsfrei: Einziges Bei-Produkt sind ungefährliche Wasserstoffe in Form  sog. Hydrinos, die leichter als Luft sind und in den Weltraum entweichen

- Das System ist in sich geschlossen, mit einer Wasser-Injektion die mit Hilfe von nicht-reaktivem Silber durchgeführt wird, dieses Silber verbleibt in dem geschlossenen Kreislauf. Es befinden sich ausschließlich sichere Materialien in dem Gerät.

- Die geschätzten Kapitalkosten betragen 50 bis 100 $ pro Kilowatt, abhängig von den Stückzahlen. Dem gegenüber stehen 3.463 $ für die gleiche Energiemenge, wenn sie mit herkömmlicher Solarenergie produziert wird.

- In einem Leasing-Modell wird der Verbrauch nicht gemessen, es wird vielmehr eine Flat-Rate geben.

- Die Geräte sind skalierbar von 10 kW bis 10 MW

- Einen "Feld-Test" gibt es im ersten Halbjahr 2017

- Der Markteintritt ist für das zweite Halbjahr 2017 geplant.

Die Größe der Suncell beträgt 0,5 x 0,5 x 0,5 Meter, das Gewicht beträt 100 kg, bei einer Leistung vom 10, 100 oder 250 kW, Gleichstrom oder Wechselstrom.

Anmerkung: Die hier vorgestellten Grafiken sind nur ein Auszug aus der Präsentation. Die Übersetzung ist teilweise sinngemäß. Inhaltlich verbindlich sind ausschließlich die Texte, Grafiken und Videos aus der anfangs genannten Präsentation von BLP.

 

Update 2.11.16

Hier noch ein Nachtrag zu meinen beiden Updates vom 28. und 31.10.16. Ich wollte noch Tom Whipple vorstellen, der die beiden Artikel geschrieben hat:

Tom Whipple ist einer der angesehensten Analysten zum Thema "Peak Oil" in den USA. Der pensionierte CIA-Analyst folgte diesem Thema seit 1999. Er ist der Herausgeber von "Peak Oil News"  und dem wöchentlich erscheinenden "Peak Oil Review".  Beide werden von der Gesellschaft für Peak-Oil-Studien der USA herausgegeben. Er schreibt außerdem  eine wöchentliche Kolumne in der "Falls Church News Press". Er hat Graduierungen von der Rice Universität und der London School of Economics. - Anmerkung: Bei den "Peak Oil"-Studien geht es darum, zu ergründen, wie lange die Erdölvorräte noch reichen, wann also der "Peak", der höchste Punkt der Förderung, erreicht ist. (Von da an geht es nur noch "abwärts"). Quelle: http://www.postcarbon.org/our-people/tom-whipple/

 

Update 1.11.16

Oh je, das Wichtigste aus der vorigen Meldung sehe ich erst auf den zweiten Blick: Business Wire gehört zu . Und Berkshire gehört dem König aller erfolgreichen Investoren: Warren Buffet. Dagegen ist die Cherokee-Investment-Gruppe von Tom Darden ein Zwerg. Die Unternehmensgruppe von Buffet hat rund 360.000 Beschäftige und generiert einen Umsatz von 210 Mrd. US $. In dem Zusammenhang muß man sehen, dass sich Buffet im Frühjahr 2015 von seinen Exxon-Aktien im Wert von 3.7 Mrd. $ getrennt hat.  Quelle: http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/berkshire-hathaway-trennt-sich-von-exxon-mobile-warren-buffett-wirds-beim-oel-zu-heikel/11388794.html

Er trennte sich übrigens auch von seinen Anteilen an Conoco-Phillips.

Wenn jetzt in einem Buffet-Medium die Technologie von Brilliant-Light-Power erwähnt wird, dann gleicht das einem Ritterschlag erster Güte. Man muß dazu auch noch wissen, dass Buffet in regelmäßigem Abstand  sündhaft teure Investment-Seminare veranstaltet. Das bedeutet, er ist das Orakel der Investment-Branche und was er empfiehlt, hat einen großen Multiplikator-Effekt.

Update 1.11.16

Hier eine umfassende Beschreibung der SunCell-Technologie aus der Zeitschrift Business-Wire  in deutscher Sprache:

Brilliant Light Power, Inc. meldet Bestätigung der Stromerzeugung von mehr als einer Million Watt im Volumen einer Kaffeetasse durch Umwandlung von Wasserkraftstoff in eine neue Form von Wasserstoff

CRANBURY, New Jersey--()--Brilliant Light Power, Inc. (BrLP) gab heute bekannt, dass aus einer neuen Primärquelle kontinuierlich mehr als eine Million Watt Strom erzeugt wurde, bis die Zelle aufgrund der intensiven Hitze verdampft war. Der durch Umwandlung von Wasserstoffatomen aus Wassermolekülen in eine niedrigere Energieform namens „Hydrino“ bzw. dunkle Materie entstehende Strom manifestiert sich als helles Licht emittierendes Plasma, wobei das Licht einzigartiger- und außergewöhnlicherweise im Wesentlichen gänzlich ein energiereiches Licht im extremen Ultraviolettspektrum ist. Mithilfe von vier einander bestätigenden Methoden haben fünf Prüfer bestätigt, dass mehr als eine Million Watt Plasmastrom von der von BrLP entwickelten sogenannten SunCell® erzeugt wurden, und zwar mit Ausbeuten von mehr als dem Hundertfachen der Energie, die zur Zündung der Hydrino-Reaktion benötigt wird, und mit höheren Energiedichten als alle anderen bekannten Energiequellen. Dr. Randy Booker, Physikprofessor und ehemaliger Leiter der Physikalischen Fakultät der Universität North-Carolina-Ashville, sagte dazu: „Der Strom wurde mit zwei optischen Strommessungen mithilfe von drei hochtechnischen Spektrometern gemessen, die nach einem nachvollziehbaren Standard des National Institute of Science and Technology kalibriert waren, sowie mit zwei thermischen Methoden mithilfe eines gewerblich genutzten Kalorimeters und der Anstiegsrate der Wasserkühlertemperatur in der SunCell®. Alle vier Methoden bestätigten die kontinuierliche Stromerzeugung in Megawatthöhe im Gehäuse der SunCell®, die damit ein spektakuläres kommerzielles Potenzial aufweist. Darüber hinaus bestätigte das einzigartige und charakteristische Spektrum der optischen Tests der im Wesentlichen reinen Hochenergie-Lichtemission über einen vorhersagbaren Bereich, dass die Hydrino-Reaktion die Quelle des Stroms ist.“

„Die Transporttechnologie verlässt sich seit über einem Jahrhundert auf einen Brennstoff - Erdöl, Kohle, Erdgas. Der Übergang zu alternativer Energie wird oft als futuristische und sogar belanglose Nischenlösung betrachtet. Die SunCell® eröffnet die Möglichkeit, den Übergang zu einem neuen Energiezeitalter zu verwirklichen.“

Tweet this

Anschließend veranstaltete BrLP am 28. Juni 2016 eine Vorführung für etwa 50 geladene Gäste aus der Industrie und Forschung, wo die enorme Energiedichte und -ausbeute durch mehrere Methoden in Live-Demonstrationen vorgeführt wurden. BrLP präsentierte zudem einen technischen SunCell®-Prototyp, der keine beweglichen Teile aufweist. Nach Ansicht des Unternehmens ist dieser in der Lage, 125 kW Strom zu erzeugen. BrLP geht davon aus, dass 2017 Feldversuche stattfinden werden, die von mehreren derzeitigen technischen Unternehmen und Herstellerpartnern unterstützt werden. Der Prototyp umfasst hitzebeständige Materialien, die der intensiven Hitze standhalten können, die entsteht, wenn die enorme Energiedichte der SunCell® einen Schwarzkörper-Strahler auf weißglühende Temperaturen erhitzt, um den Effekt von Tausenden von Halogen-Glühlampen zu erzeugen. Das Licht wird dann mit sogenannten konzentrierenden photovoltaischen Zellen in Strom umgewandelt. Diese PV-Zellen empfangen das Licht von dem Schwarzkörper-Strahler und funktionieren bei Lichteinfallintensitäten von mehr als Tausend Mal Sonnenlichtstärke. Einzelheiten zur SunCell® und dem BlackLight-Prozess, das Video und die Folienpräsentation der Vorführungen vom 28. Juni 2016, Hintergrundtheorie, Fachpublikationen und sonstiges Belegmaterial erhalten Sie auf der Website von BrLP (http://brilliantlightpower.com).

Das sichere, nicht umweltverschmutzende, Strom erzeugende System von BrLP nutzt eine katalytische Umwandlung des Wasserstoffes von H2O-basierten festen Kraftstoffen in ein nicht umweltverschmutzendes Produkt, Hydrino, indem es den Elektronen ermöglicht, in kleinere Radien um den Kern zu fallen. Die Energiefreisetzung beträgt mehr als das 200-fache der Verbrennung einer gleichwertigen Menge Wasserstoff mit Sauerstoff. Aufgrund dieser außerordentlichen Energiefreisetzung kann H2O als Quelle von Wasserstoff-basiertem Kraftstoff dienen, um Hydrinos und Sauerstoff zu bilden. Darüber hinaus ist die SunCell® kompakt, leicht und autonom mit prognostizierten Kapitalkosten von 1 bis 10 Prozent der Kosten jeglicher anderen Energieformen. Die voraussichtlichen Kosten sind so niedrig, dass BrLP beabsichtigt, autonomen, individuellen Strom für praktisch alle stationären und beweglichen Anwendungen ohne Anbindung an das Stromnetz oder sonstige Kraftstoffinfrastrukturen bereitzustellen. Dr. Mills sagte dazu: „Dies ist das Ende des Zeitalters von Feuer, Verbrennungsmotoren und zentralisierter Strom- und Kraftstoffversorgung.“

„Das kommerzielle Potenzial der SunCell®-Technologie ist gewaltig. Die Aussicht auf eine billige, saubere und unbegrenzte Stromquelle steht auf der Schwelle der gewerblichen Nutzung. Die Bestandteile der SunCell® basieren auf bekannten Technologien, wie etwa elektrisches Licht, Sonnenenergie, Halbleiter, Feuerfestindustrie und Luft- und Raumfahrt, und beinhalten verbreitet genutzte Materialien. Was daran neu ist, sind die theoretischen und experimentellen Durchbrüche von Brilliant Light Power, die durch Patente und unternehmenseigenes Knowhow geschützt sind. Albert Einstein schaut auf uns herab und sagt lächelnd: Ich habe euch doch gesagt, er würfelt nicht“, so Gerhard Pohl, ehemaliger Manager der Weltbank. Dr Joseph Renick, ehemaliger Chief Scientist bei Applied Research Associates, fügte hinzu: „Es ist verständlich, dass selbst die besten Wissenschaftler Schwierigkeiten haben, das von Dr. Mills und seinem Team bei Brilliant Light Power Erreichte ernst zu nehmen, denn damit wird unser Verständnis der atomaren und molekularen Struktur komplett auf den Kopf gestellt. Es vertreibt die gesamte Fremdheit in Verbindung mit der Quantentheorie, die Quantenphysikern und Chemikern so lieb und wert ist, und dazu liefert es der Menschheit auch noch eine neue Quelle praktisch unbegrenzter, billiger und sauberer Energie. Die von BrLP in den letzten Jahren entwickelten neuartigen Techniken, Materialien und Prozesse lassen diese neue Energiequelle für die gesamte Menschheit Wirklichkeit werden. Der Rest, wie schmerzlich er auch immer für viele Naturwissenschaftler sein mag, wird sich daraus ergeben.“

Einer der Prüfer, Bucknell Professor Dr. Peter Mark Jansson PE, vermerkte dazu: „Eine objektive Prüfung der Fortschritte, die BrLP in den letzten zehn Jahren bei der Entwicklung seiner unternehmenseigenen wasserstoffbasierten Technologie gemacht hat, weist darauf hin, dass das Unternehmen ein Verständnis der grundlegenden Parameter erlangt hat, die bezwungen werden müssen, um eine nachhaltige energetische Reaktion des atomaren Wasserstoffkraftstoffes und der Katalysatoren zu erzielen. Sie haben wesentliche Fortschritte bei der Schaffung von Vorführungsgeräten gemacht, die das Konzept der Erzeugungstechnologie nachweisen und versprechen, in naher Zukunft zu kontinuierlich betriebenen Prototypen zu werden. Die Schaffung dieser konsistent wiederholbaren Experimente, wo die Energieeingabe um 65 bis 150 Mal vervielfacht wird, ist eine beachtliche Leistung. Der Eingabestrom bei den jeweiligen Experimenten war 8,02 kW bzw. 10,45 kW mit entsprechenden Ausgabestromspitzen von bis zu 521 kW und 1,56 MW. Auch wenn diese Energieschübe etwa 1 bis 3 Minuten andauerten, konnte ich ein kontinuierlicheres, nachhaltigeres Reaktionsexperiment von mehr als 7 Minuten beobachten. Andere Prüfer konnten den Betrieb der SunCells® für mehr als 30 Minuten beobachten.“ Dr. K.V. Ramanujachary, Meritorious Professor für Chemie und Werkstoffwissenschaften der Rowan University, fügte hinzu, dass er die Entwicklungen im Laufe seiner unabhängigen Prüfungen wirklich beeindruckend gefunden habe und für extrem wichtig halte. Er sei davon überzeugt, dass sich die Technologie für groß angelegte Geräte ebenso gut eigne wie für tragbare Geräte. Und darum sei sie so sehr attraktiv.

Hinsichtlich der Vielseitigkeit des Stroms und der unübertroffenen logistischen Vorteile erklärte David Bennett, ehemaliger CEO von Proterra und ehemaliger President der Eaton Vehicle Group, Asia Pacific: „Die Transporttechnologie verlässt sich seit über einem Jahrhundert auf einen Brennstoff - Erdöl, Kohle, Erdgas. Der Übergang zu alternativer Energie wird oft als futuristische und sogar belanglose Nischenlösung betrachtet. Die SunCell® eröffnet die Möglichkeit, den Übergang zu einem neuen Energiezeitalter zu verwirklichen.“ Außerdem betonte er, dass die SunCell® ein relativ einfaches System sei, das wasserbasierten Kraftstoff katalytisch in helles Licht umwandelt, welches wiederum mit bestehender Photovoltaik-Technologie in Elektrizität umgewandelt wird. Erste Tests verweisen auf ein Stromerzeugungspotenzial in Megawatthöhe, was eine radikale Umwandlung der Energietechnologie bedeuten würde. Die SunCell® stellt eine Lösung für die Herausforderung der sauberen Energie zu unseren Lebzeiten dar.“

Über Brilliant Light Power

Brilliant Light Power, Inc. ist der Erfinder einer neuen Primärenergiequelle, die sich für praktisch alle Stromanwendungen einsetzen lässt, darunter Heizung und Strom, Automobil, Lastkraftwagen, Eisenbahn, Seeverkehr, Luft- und Raumfahrt und Verteidigung. Die Stromquelle, d. h. der BlackLight Process, ist ein Verfahren zur Freisetzung der latenten Energie des Wasserstoffatoms durch Bildung von Hydrinos. Die SunCell®-Zelle wurde von Dr. Mills erfunden, um diese Energie in Form von Elektrizität direkt aus Wasser als einziger Kraftstoffquelle freizusetzen.

Glossar:

BlackLight Process: Ein von Dr. Mills erfundener neuartiger chemischer Prozess, bei dem die im Wasserstoffatom gespeicherte latente Energie als neue Primärenergiequelle freigesetzt wird.

Hydrino: Hydrinos sind eine neue Form von Wasserstoff, die theoretisch von Dr. Mills vorhergesagt und von BrLP produziert und beschrieben wurde. Hydrinos entstehen im BlackLight Process, wenn Energie vom Wasserstoffatom freigesetzt wird, wenn das Elektron zu einem niedrigeren Energieniveau übergeht, was ein Wasserstoffatom mit geringerem Radius ergibt. Die Identität der dunklen Materie des Universums mit Hydrinos wird durch die von BlackLight ermittelten spektroskopischen und analytischen Ergebnisse sowie durch astrophysische Beobachtungen belegt.

SunCell®: Die SunCell® umfasst sechs grundlegende, wartungsarme, gewerblich verfügbare Systeme, von denen einige keine beweglichen Teile aufweisen und für ein Jahrzehnt oder mehr im Betrieb sein können: (i) ein induktiv gekoppeltes Starter-Heizgerät zum Schmelzen von Silber; (ii) ein Gasinjektor zum Einspritzen von aus Wasser gewonnenem Wasserstoff und ein Injektionssystem, das eine elektromagnetische Pumpe umfasst, um geschmolzenes Silber einzuspritzen, und eine sehr stabile Festsauerstoffquelle, wobei der Sauerstoff mit dem Wasserstoff reagiert, um den Katalysator für Wasserstoff zu Hydrino zu bilden; (iii) ein Zündungssystem zur Erzeugung eines hohen Stromflusses mit niedriger Spannung über ein Elektrodenpaar, in das das geschmolzene Metall und der Kraftstoff eingespritzt werden, um ein helles Licht emittierendes Plasma zu bilden; (iv) ein Schwarzkörper-Strahler, der von dem Plasma auf weißglühende Temperaturen erhitzt wird; (v) ein Licht-Strom-Wandler, der sogenannte konzentrierende photovoltaische Zellen umfasst, die Licht aus dem Schwarzkörper-Strahler empfangen und bei Lichtintensitäten von über Tausend Sonnen funktionieren; und (vi) ein Kraftstoffrückgewinnungs- und ein Thermomanagementsystem, das nach der Zündung die Rückführung des geschmolzenen Metalls in das Injektionssystem veranlasst.

Photovoltaik- bzw. Solarzelle: Jede Zelle umfasst eine Platte aus Halbleitermaterial, die den photovoltaischen Effekt aufweist, eine Methode zur Erzeugung von elektrischem Strom durch Umwandlung von Strahlung, wie etwa Sonnenstrahlen, in direkten elektrischen Strom. Die Lichtabsorption im Halbleitermaterial erzeugt angeregte Ladungsträger gegensätzlicher Polarität, die in entsprechenden negativen und positiven Elektrodenkontakten an gegenüberliegenden Seiten der Platte aufgenommen werden, um eine Spannung zu erzeugen, die Strom an eine äußere Ladung abgeben kann.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Brilliant Light Power, Inc.
Lynn Kline, Assistentin von Dr. Randell L. Mills
Tel.: 609-490-1090, App. 125

lkline@brilliantlightpower.com

 

 

Update 31.10.16

Hier ein weiterer Artikel des ehemaligen CIA-Analysten für Energie, Tom Whipple. http://www.e-catworld.com/2016/10/29/transitioning-to-the-future-tom-whipple/

Ich übersetze ihn wiederum teilweise sinngemäß; gelegentlich gekürzt.

"Der Übergang in die Zukunft" von Tom Whipple (29.10.16)

Letzten Mittwoch habe einen kleinen Blick in die Zukunft der Menschheit werfen können, und zwar in New Jersey. Vergessen Sie dabei nicht, dass in New Jersey Edison die Glühbirne erfunden hat - damit hat New Jersey schon eine gewisse Tradition bei weltbewegenden Erfindungen. - Die Veranstaltung war die letzte Demonstration über den Fortschritt bei der Entwicklung der sog. SunCell, einer Energie-erzeugenden Einrichtung der Firma Brilliant-Light-Power. Die Firma bereitet den Markteintritt dieses Gerätes vor. Wie sich manche von Ihnen vielleicht aus früheren Veröffentlichungen von mir erinnern, nutzt diese Einrichtung winzige Mengen von Wasser, wandelt dies in eine, umstrittene, Form von Wasserstoff um (wovon die Mainstream-Wissenschaft feststellt, dass es diese nicht geben kann). Im Ergebnis produziert eine Teetassen-große "Sonne" gewaltige Mengen an Elektrizität, wobei Hochleistungs-Solarzellen genutzt werden.

Natürlich entstehen keine schädlichen Emissionen und die Kosten der Füllung gehen gegen Null. Damit wird die SunCell zur ersten Wahl für die Energie der Zukunft.

Wenn Ihre erste Reaktion sein sollte, dass diese Nachricht zu gut ist um wahr zu sein, dann gehören Sie zu den über 99 % aller Menschen, die von dieser Technik gehört haben - und gleich reagiert haben - zumindest bis jetzt.

Der entscheidende Punkt ist nicht, ob die SunCell  funktioniert oder nicht, denn für alle, die bei den Demonstrationen dabei waren ist klar das sie das tut - das Problem ist, dass die dahinter stehende Wissenschaft unserer Zeit zu weit voraus ist, um sie zu verstehen.

Der verstorbene Arthur C. Clarke, ein Science Fiction-Schriftsteller, sagte "Jede ausreichend fortschrittliche Technologie hat ein bißchen etwas von Magie".

Ab November 2013 begann Randall Mills große Mengen an Energie aus Wasserstoff-Atomen zu gewinnen. Dies entwickelte sich zu einer Einrichtung, in welcher in einem Hohlkörper mit einer Lichtquelle mittels Hochleistungssolarzellen Zehntausende von Kilowatt oder vielleicht sogar Megawatt erzeugt werden.

Es ist offensichtlich, dass diese Technologie relativ schnell alle anderen Technologien der Stromerzeugung ersetzen könnte: Fossile Energiequellen, Nuklear-Energie, Solar- und Windenergie usw. Der wichtigste Grund hierfür ist die kompakte Größe, die Einfachheit der Konstruktion und Fertigung, dass Nicht-Vorhandensein von Emissionen, die Nicht-Erforderlichkeit eines Stromnetzes - und - einmal installiert - das praktische Nicht-Vorhandensein laufender Kosten. Die teuersten Komponenten bei diesem Gerät sind die Hochleistungs-Solarzellen, aber es ist zu erwarten, dass deren Preis fallen wird, wenn das Gerät millionenfach produziert wird.

Es ist  überflüssig zu erwähnen, dass wir starken Widerstand von Interessengruppen zu erwarten haben, die von der heutigen Art der Energiegewinnung profitieren. So wird die SunCell anfangs mit heftigem Gegenwind zu rechnen haben. Aber die SunCell ist, gemeinsam mit ähnlichen Technologien, wohl der Königsweg, die globale Erwärmung aufzuhalten.

Es ist zu erwarten, dass die SunCell zum Jahreswechsel 2017/18 auf den Markt kommen wird. Die Lebensdauer der Anlage soll bei 20 Jahren liegen. Im Frühjahr sollen die Solarzellen weiter getestet und an die Anlage angepaßt werden. Das ist keine einfache Angelegenheit, denn die Helligkeit ist tausendfach höher als diejenige, mit welcher die Sonnenstrahlen die Erde erreichen.

Natürlich gibt es immer noch Zweifler. Doch in der Zwischenzeit gibt es zu viele Wissenschaftler, Ingenieure, Erfinder, Anwälte und Finanzleute, die die Technologie gesehen haben und mittlerweile einen Betrug ausschließen. Außerdem, die Hunderte von Mitarbeitern angesehener Firmen, welche die Solarzellen produzieren und die vielen Ingenieure, die daran arbeiten, die SunCell in ein marktfähiges Produkt zu verwandeln - sie alle denken nicht,  dass sie an einem Betrug mit einer dubiosen Technologie mitwirken. Auch haben zu viele externe Akademiker ihre Reputation für diese Technologie in die Waagschale geworfen.

Irgendwann in den nächsten sechs Monaten wird ein Elektrizität-produzierender Prototyp der SunCell in der Öffentlichkeit erscheinen. Ab diesem Zeitpunkt wird es schwer werden, Mills und Brilliant-Light-Power und seine Produkte zu ignorieren. Wissenschaftler, die Mills Erfindung in den letzten 25 Jahren abgelehnt haben, werden entweder eine andere Erklärung für diese Art der Stromerzeugung finden  oder damit beginnen müssen, Teile der Physik zu überdenken. - Die Welt wird nie wieder dieselbe sein.

 

Update 28.10.16

Es deutete sich schon an: Möglicherweise überholt Brilliant-Light-Power  mit seiner SunCell den E-Cat auf dem Weg in den Markt. http://brilliantlightpower.com/

Die Firma macht derart große Fortschritte, dass ich in den nächsten Tagen eine spezielle Rubrik, bestehend aus meinen Einzelmeldungen über BLP, anlege. BLP ist das Unternehmen, dass aus einer extrem starken Lichtquelle in einem runden Hohlkörper mit Hilfe von Hochleistungs-Solarzellen elektrischen Strom erzeugt. Das ist der große Vorteil gegenüber dem E-Cat: Der E-Cat kann "nur" Hitze, die Stromerzeugung muß über einen Generator laufen. Die Energie stammt übrigens aus Wasserstoff, der aus der die Anlage umgebenden Luftfeuchtigkeit entnommen  wird. - Mehr braucht man nicht.

Tom Whipple, ehemaliger CIA-Analyst mit dem Spezialgebiet Energie, hat gestern an einer Präsentation von BLP teilgenommen und berichtet folgendes: (teilw. sinngem. übersetzt, etwas gekürzt)

Ich war gestern in der Demonstration von BLP, wo die neueste Version der SunCell vorgestellt wurde. Es gab eine größere Zahl von Sprechern, nicht nur der Chef von BLP, Mills. BLP hat externe Berater-Teams gebildet und plant ganz klar, zum Ende des Jahres 2017 in den Markt zu gehen. Mills scheint auch eine sehr elegante Lösung gefunden zu haben, das Schmelz-Problem der Elektrode zu beherrschen. Die Geräte laufen jetzt täglich für lange Perioden, werden aber nachts abgeschaltet. Weil es keine beweglichen Teile gibt, sieht er keine Probleme mit der Zuverlässigkeit. Das Gerät ist so konstruiert, 20 Jahre ohne Unterbrechung durchlaufen zu können.

Unter den Sprechern waren Senior-Repräsentanten der Firma, die den photovoltaischen "Dom" herstellt und eine weitere Firma, welche die Prototypen herstellt. Diese Firma hat auch die nötigen Genehmigungen, um die SunCell auf den Markt zu bringen. Der Repräsentant der Firma erzählte mir, sie hätten die Kapazität, Tausende dieser Geräte herzustellen, aber sie seien zu klein, Millionen davon zu fertigen. Weitere Modelle der SunCell seien in der Entwicklung und würden demnächst getestet.

Wie schon bei vergangenen Veranstaltungen, werden sicher bald Videos über die Veranstaltung auf der Webseite der Firma zu finden sein. Die Transparenz der Firma liegt meilenweit über derjenigen von Rossi.

Unter den Zuhörern waren rund 80 Repräsentanten von Firmen, die gerne mit BLP bei der Fertigung und Vermarktung der SunCell zusammenarbeiten möchten.

Insgesamt scheint Mills gute Fortschritte zu machen. Nachdem ich das alles gesehen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass Mills nicht die Wahrheit sagt. Für mich ist es klar, dass wir das Textbuch der Quantenmechanik eines Tages umschreiben müssen - zu einer Zeit, wenn Mills den Nobelpreis für den größten Fortschritt in der Physik seit der Relativitätstheorie erhalten hat.

Wo dann Rossi und LENR stehen, ist eine gute Frage. Wenn die SunCell wie angekündigt funktioniert und innerhalb der nächsten 18 Monate auf den Markt kommt, wird er weit vor Rossi liegen und Elektrizität auf direktem Wege produzieren.

Es gibt zu viele Aspekte, um diese alle hier wiederzugeben. Es würde ein Buch füllen. Zum Beispiel: Man benötigt nur 20 Watt um die SunCell zu starten, bevor sie dann für 20 Jahre läuft. Wenn man das mit den vielen Megawatt von Strom vergleicht, die sie produziert, ergibt das einen "COP" von Hunderttausenden zu eins.

Alles was man raten und tun kann, ist nun einen aufmerksamen Blick auf alle Posts der Webseite von BLP zu werfen. Ich hasse es zu sagen, aber die Produktion von Elektrizität aus Wasser (extrahiert aus der Atmosphäre) scheint das bessere Potential zu haben als die Hitze-Produktion aus dem QuarkX." Quelle: http://www.e-catworld.com/2016/10/27/report-from-brilliant-light-power-industry-day-event-tom-whipple/

Wer sich über die Technik der SunCell informieren möchte, liest am besten die  Ausarbeitung des deutschen Physikers Detlef Scholz: http://brilliantlightpower.com/wp-content/uploads/pdf/Scholz_Blacklight.pdf

Sie stammt aus 2014, ist aber von ihren Grundaussagen her mit Sicherheit aktuell.

 

 

Update 24.10.16

Ich habe mehrfach, zuletzt am 9.10. d. J., über Brilliant-Light-Power und deren Gründer und Erfinder Randall Mills berichtet. Mills erzeugt in einem kugelförmigen Gebilde mit Hilfe einer extrem hellen Lichtquelle elektrischen Strom. Dieses Licht, heller als die Sonne, wird von Hochleistungs-Solarzellen aufgefangen, die an der Innenseite dieser Kugel angebracht sind. - Mills unterstellt das Vorhandesein sog. Hydrinos, einer anderen Form von Wasserstoff, mit deren Hilfe der Energiegewinn zustande kommt. Dies "andere Form" von Wasserstoff unterstellt ebenfalls eine neue Physik, die Mills in seinem 1800-seitigen Buch "Die große einheitliche Theorie der klassischen Physik" beschreibt. Den Begriff "einheitlich" benutzt er wohl deshalb, weil er seine Hydrino-Theorie  als das "missing link", das fehlende Glied für eine einheitliche Erklärung bisher ungeklärter Phänomene ansieht. Denn eines darf man dabei nicht vergessen: Die Gerätschaft von Mills funktioniert! Sh. auch die  Firmenwebseite: http://brilliantlightpower.com/

Nachdem ja auch die Russen kürzlich über Mills berichtet haben (sh. update vom 9.10.) wird  auch die US-Wissenschaftsszene aufmerksam. (Obwohl je bereits mehrere Funktions-bestätigende Gutachten existieren).

Es gibt nun erstmals eine offizielle Vorlesung, die sich mit Randall Mills "Grand Unified Theory of Classical Physics" beschäftigt. Professor Huub Bakker, der Engineering an der Massey Universität lehrt, gibt einen Überblick über Mills 1800-seitige These. Dabei vermeidet er allerdings, notwendigerweise - denn es ist einfach zu umfangreich - eine tiefere Analyse oder mathematische Beweise.

In seiner faszinierenden Einleitung erklärt er, Mills sei entweder ein Lügner oder der begnadetste Denker unserer Zeit - "einen Mittelweg gibt es nicht". (Nochmals die zaghafte Anmerkung: Mills Gerät funktioniert!)

Die Vorlesung ist in diesem eineinhalb-stündigen Video zu sehen:

http://webcast.massey.ac.nz/Mediasite/Play/8ef7e03e26fc458b8eb7f351738f26811d

Der Hinweis auf dieses Video kam von:

http://www.e-catworld.com/2016/10/24/university-lecture-on-mills-grand-unified-theory-of-classical-physics/

 

 

 

 

Update  9.10.16

Die russische Zeitschrift "Energovector" bringt einen ausführlichen Bericht über die "Suncell" von Brilliant-Light-Power. http://www.energovector.com/files/ev08-2016.pdf

Auf dem Bild sieht man rechts das kugelförmige Gebilde, an dessen innerer Unterseite die Lichtquelle angebracht ist. Die gesamte Innenseite der Kugel ist mit Hochleistungssolarzellen ausgestattet. Die mit dem Licht auftretende Hitze wird durch einen Kühlkreislauf aufgenommen und einem Kühler zugeführt, der in seiner äußeren Erscheinung an einen Autokühler erinnert. Die eigentliche Energiegewinnung geschieht durch die direkte Umsetzung des extrem hellen Lichtes in elektrischen Strom.

 

Update 23.9.16

Während Rossi mit seinen Termin-Ankündigungen immer wieder zu optimistisch ist, geht es bei Brilliant-Light-Power Schritt für Schritt voran. Nachdem rund hundert Millionen Dollar ausgegeben sind und zwanzig Jahre Vorarbeit geleistet wurde, scheint es nun "soweit zu sein". Ich hatte schon am 13.9. ausführlich berichtet.

Ecat-World

http://www.e-catworld.com/2016/09/17/brilliant-light-power-announces-october-26th-industry-day-ceo-mills-predicts-power-industry-disruption-in-2017/

berichtet nun folgendes (teilw. sinngem. übersetzt, gekürzt):"Brilliant Light Power kündigt für den 26. Oktober einen 'Industrie-Tag' an, der Vorstandsvorsitzende Mills sagt für 2017 eine Umwälzung für die Energie-Erzeugung voraus'. BLP  schreitet mit seiner Technologie voran und hat kürzlich angekündigt, am 26. Oktober auf seinem Gelände in Cranbury, New Jersey, einen 'Industrie-Tag' zu veranstalten. Entsprechend seinen Verlautbarungen handelt es sich bei den Teilnehmern um geladene Gäste. Es werden Vorträge auf den Gebieten Telekommunikation, Klima-Wandel, wissenschaftliche Themen, Marketin-Strategien angeboten sowie auch eine Demonstration der SunCell.

In einem Interview sagt Mills, die Energie-Wirtschaft werde sich durch den Eintritt von BLP in den Markt 2017 wandeln. Die SunCell könne auf direktem Wege Strom erzeugen.

Ein Leser der Online-Zeitschrift 'Next Big Future' fragte Mills: Viele Leute fragen sich, wie in Ihren Live-Demonstrationen der Energie-Überschuß um das 65 bis 150-fache bewiesen werden kann. Mills Antwort: Wir haben diese Art der Energiegewinnung in einer Serie von Demonstrationen am 28. Juni gezeigt. Das Video ist öffentlich verfügbar: http://brilliantlightpower.com/demonstration-days/

Darüber hinaus haben wir fünf Validierungs-Berichte, die diese Ergebnisse mit einem bemerkenswerten Energie-Level von einem Megawatt in weniger als einem Liter Volumen bestätigen. Diese Berichte sind bei uns einsehbar."

ECW schreibt weiter: "Wenn das alles so kommt, wie Mills das voraussagt, wäre das wirklich eine signifikante Entwicklung auf dem Energie-Markt."

Mills prognostiziert  ein jährliches Wachstum seiner Technologie um 50 %. Ob SunCell oder E-Cat, der Markt wird alle diese Geräte "aufsaugen".

Auch interessant: Auf der Webseite von BLP ist auch die Publikation des deutschen Physikers Detlef Scholz einsehbar. Sie stammt aus 2014 und erklärt ausführlich und auf deutsch die SunCell-Technologie. http://brilliantlightpower.com/wp-content/uploads/pdf/Scholz_Blacklight.pdf

 

Update 13.9.16

Neue Informationen zu Brilliant-Light-Power: Zunächst zum COP - ich hatte angenommen, dass es noch keine Angeben zum COP gebe, aber tatsächlich gibt es mehrere Angaben. Die letzte findet man in der Presseerklärung vom 11. Juli 2016. Einer der Gutachter, der Bucknell Professor Dr. Mark Jansson schreibt: "Die konsistent wiederholbaren Experimente ergeben eine Multiplizierung der Energiezuführung um das 65- bis 150-fache". Am 13.7.16 hatte ich ausführlich über diese Presseerklärung berichtet.

Nun gibt es eine weitere Reaktion in der Presse:

Ich übersetze den Inhalt wiederum teilweise sinngemäß und gekürzt: "Vor mehr als 20 Jahren hat der Harvard-Absolvent Dr. Randall Mills eine Methode zu Erzeugung von Energie mit Wasserstoff-Atomen entwickelt. Seine Firma, "Brilliant-Light-Power", hat eine 'neue Energiequelle' durch die kontinuierliche  Erzeugung von über einer Million Watt durch die Umwandlung von Wasser in eine neue Form von Wasserstoff entdeckt.

'Unser Ziel ist, eine Serie von Geräten zu entwickeln, die Energie im Bereich von 100 bis 200 kW erzeugen, und zwar komplett unabhängig vom öffentlichen Stromnetz'. 'Es kostete uns 100 Millionen Dollar und zwei Jahrzehnte - aber wir haben etwas entdeckt, was Feuer, Kohle, Gas, Öl, Nuklear-Energie, Solarengie, Windenergie, Bioenergie und mehr ersetzen kann' sagte Dr. Mills.

Mills erklärte, dass es ergeblichen 'Gegenwind' aus der Wissenschaft gegeben habe. Wie auch immer: Die neue Energiequelle wurde kürzlich von fünf führenden Professionals aus Industrie und Wissenschaft validiert.

Wenn wir an den Markt gehen, werden wir ein Leasing-Modell anbieten. Das heißt, wir bleiben Eigentümer unserer Geräte, aber wir werden unseren Kunden die gelieferte Energie in Rechnung stellen, allerdings ohne den Verbrauch zu messen.' (Anm: Das heißt, die von den Geräten erzeugte Energie steht den Verbrauchern zur Verfügung, unabhängig davon, wieviel sie davon nutzen) Das bedeutet einen eine pauschale Flat-Rate für Energie. 'Die Verbraucher werden eine drastische Reduzierung ihrer Energiekosten feststellen.

Wir beabsichtigen außerdem, diese Energiequelle in den LKW- und Bus-Markt zu bringen. Außerdem werden wir Ladestationen für Elektrofahrzeuge anbieten und letztlich auch in den Markt für PKW einsteigen. - Wir sehen bei der Ausbreitung unserer Technologie die gleiche Entwicklung kommen wie bei der Einführung der Mobil-Telefone gegen über den Festnetz-Telefonen - nämliche eine jährliche Wachstumsrate von fast 50 Prozent. - Unsere Technologie wird alles verändern und sich sehr schnell entwickeln."

Quelle:http://njbmagazine.com/monthly_articles/the-power-of-the-suncell/

 

Update 21.8.16

Zuletzt hatte ich am 24.7.16 über die Firma Brilliant-Light-Power berichtet. http://brilliantlightpower.com/

BLP ist die Firma, die über eine LENR-Quelle extrem helles Licht erzeugt. Dies geschieht im Zentrum eines kugelförmigen Gebildes. Auf der Innenseite dieser Kugel sind Hochleistungs-Solarzellen angebracht, die dieses Licht direkt in elektrischen Strom umwandeln. Wie aus der Webseite ersichtlich, scheint die Firma gut aufgestellt zu sein, sowohl organisatorisch, räumlich als auch personell. BLP veranstaltet regelmäßig öffentliche Demonstrationstage.

Nachdem BLP kürzlich die Marktreife des Produkts erklärt hat, geht man nun anscheinend an den Kapitalmarkt, um besser Investorengelder einwerben zu können. Dieser Schritt erfordert bestimmte rechtliche Voraussetzungen, die ich im einzelnen nicht kommentieren kann.

Wen es aber interessiert, die Details sind hier zu finden:

http://www.consumereagle.com/brilliant-light-power-25-00-million-fundraising-randell-l-mills-submitted-aug-10-d-form/116075/

Dieses "Fundraising" signalisiert, dass man einen wichtigen Schritt "nach vorne" gehen will. Die LENR-Zeiten werden zunehmend interessanter!

 

Update 24.7.16

Am 13.7.16 hatte ich über Erfolge bei der Firma Brilliant-Light-Power berichtet. Diese Firma erzeugt über einen LENR-Prozeß extrem helles Licht, das über Hochleistungs-Solarzellen direkt in elektrischen Strom umgewandelt wird. Nun hat ein australischer Ingenieur, Simon Brink, diesen Vorgang weitgehend nachgestellt und dies in der Zeitschrift "Journal of Advances in Physics" http://cirworld.com/index.php/jap/article/view/2684/pdf_276

säuberlich dokumentiert. Er kommt zu dem Ergebnis, dass das extrem helle Licht tatsächlich von sog. "Hydrinos" ausgehen könnte, so wie das R. Mills von BLP behauptet.

Die Veröffentlichung durch Simon Brink war kaum geschehen, als er von BLP "wegen Verletzung geistigen Eigentums" abgemahnt wurde. -

Der erste Hinweis auf die Veröffentlichung  kam von:

http://www.e-catworld.com/2016/07/21/method-and-details-for-creation-of-a-spectacular-brilliant-light-flash-potentially-resulting-from-hydrino-formation-blp-replication-effort/

Persönlich habe ich es nicht für möglich gehalten, dass die BLP-Methode so schnell repliziert werden könnte.

 

Update 13.7.16

Breaking News - Breaking News - Breaking News - Breaking News - Breaking News -

Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei Brilliant-Light-Power. Hier eine Presseerklärung vom heutigen Tage: (Teilw. sinngem. übersetzt, gekürzt)

"Brilliant-Light-Power gibt die Validierung der Erzeugung von über einer Million Watt im Volumen einer Kaffeetasse durch die Umwandlung von Wasser in eine neue Form von Wasserstoff bekannt". BrLP erklärte heute, dass sie kontinuierlich über eine Million Watt Leistung durch die Erzeugung von Wasserdampf erzielt hat. Die Energie, die bei der Umwandlung von Wasserstoff-Atomen aus Wassermolekülen in eine niedrigere Energieform, genannt "Hydrinos" oder dunkle Materie entsteht,  zeigt sich als ein extrem helles Licht emittierendes Plasma, worin das Licht einzig und allein in extremem Unltraviolett erscheint.

Es wurden vier verschiedene Methoden  angewandt und fünf verschiedene Gutachter bestätigten über eine Million Watt in Form von Plasma-Energie. Dies war mehr als 100 Mal soviel Energie, als benötigt wurde, um die Hydrino-Reaktion auszulösen und stellte eine höhere Energiedichte dar, als jemals bei einer anderen Energiequelle gemessen wurde.

Dr. Randy Booker, Physik-Professor und früherer Vorsteher der Physik-Abteilung der Universität Carolina-Ashville sagte: Die Energie wurde mit Hilfe zweier Licht-Energie-Messgeräte festgestellt, wobei außerdem drei sehr spezielle Spektrometer benutzt wurden. Diese wurden bei einem nationalen wissenschaftlichen Institut kalibriert. Außerdem nutzten wir  einen kommerziellen Kaloriometer.

Alle vier Methoden bestätigten unabhängig voneinander ("cross-confirmend") die kontinuierliche Energieproduktion im Megawatt-Bereich durch die "SunCell" mit spektakulärem kommerziellen Potential. Darüber hinaus bestätigte sich durch den optischen Test die einzigartige  Charakteristik des hochenergetischen Lichts als alleinige Quelle der Hydrino-Reaktion und demzufolge die Quelle der Energie."

"Brilliant-Light-Power" erwartet 2017 Feldversuche mit Elektro-Firmen und Produktions-Partnern. Die Hochleistungs-Solarzelle ist in der Lage, das erzeugte Licht zu verarbeiten, welches die tausendfache Intensität des Sonnenlichtes aufweist. - Die "SunCell"  ist autonom, kompakt und leichtgewichtig und dabei in der Lage, Energie herzustellen, die nur 1 bis 10 Prozent der heutigen Energiekosten beträgt.

Dr. Mills erklärte: "Dies ist  Ende des "Feuer-Zeitalters", der Verbrennungsmotoren, der zentralen Herstellung von Energie und Flüssigbrennstoffen."  "Albert Einstein sieht vom Himmel und lächelt" sagte der frühere Weltbank-Manager Gerhard Pohl. Dr. Joseph Renick, früherer Chef-Wissenschaftler bei Applied Research Associates ergänzte, "es ist verständlich, dass sogar die besten Wissenschaftler Schwierigkeiten hatten, die Statements von Dr. Mills ernstzunehmen. Die zugrunde liegenden neuen Theorien sind einfach zu komplex". "Diese neue Technologie, die Materialien und Prozesse welche durch BrLP in den letzten Jahren entwickelt wurden, läßt diese neue Energiequelle für die Menschheit Wirklichkeit werden. Der Rest, sicherlich schmerzhaft für manche Vertreter der Naturwissenschaften, wird folgen."

Quelle: http://www.e-catworld.com/2016/07/13/brilliant-light-power-inc-announces-the-validation-of-the-generation-of-over-a-million-of-watts-of-power-in-the-volume-of-a-coffee-cup-from-the-conversion-of-water-fuel-to-a-new-form-of-hydrogen-pr/

Auf dieser Webseite http://www.onvista.de/news/brilliant-light-power-inc-meldet-bestaetigung-der-stromerzeugung-von-mehr-als-einer-million-watt-im-volumen-einer-kaffeetasse-durch-umwandlung-von-wasserkraftstoff-in-eine-neue-form-von-wasserstoff-37284703

gibt es eine sehr ausführliche deutsche Übersetzung der Presseerklärung und weitere Erläuterungen.

Update 11.7.16

Brilliant-Light-Power geht seinen Weg. Auf der Webseite ist folgendes zu lesen: "Am 28. Juni 2016 hat BrLP eine Gruppe bedeutender Teilnehmer eingeladen, an einer Demonstration der SunCell-Technologie teilzunehmen. BrLP präsentierte "live" die enorme Energiedichte und Energieerzeugung mit verschiedenen Methoden. BrLP präsentierte außerdem einen Suncell-Prototyp, der keine beweglichen Teile hat und in der Lage ist 125 KW Elektrizität zu produzieren. Es ist geplant, mit der Kommerzialisierung in 2017 zu beginnen."

Wenn das 125-kW-Modul einigermaßen kompakt ist, dann könnte sich daraus der Standard-Antrieb für Elektrofahrzeuge entwickeln.

Vielleicht erklärt die Nähe von BrLP zum Markt auch Rossi´s Eile, so schnell wie möglich selbst am Markt zu sein. Ich rechne damit, dass noch in diesem Herbst/Winter die Vorbereitungen für eine Serienproduktion in Schweden anlaufen werden. Er möchte sich wohl keinesfalls von Mills den Rang ablaufen lassen, als erster mit einem marktfähigen LENR-Produkt aufzutreten. - Der Unterschied zwischen Rossi und BrLP: Rossi wird zu Anfang Heißdampf/heißes Wasser für gewerbliche Heizungen anbieten.- BrLP dagegen nutzt eine extrem helle LENR-Lichtquelle und setzt dieses Licht mit Hilfe einer Hochleistungs-Solarzelle direkt in elektrischen Strom um. Beide Geräte sind geeignet, den Energiemarkt komplett auf den Kopf zu stellen.

Hier ist das Vidio der Demonstration, die über zwei Stunden dauerte.

Quelle: http://brilliantlightpower.com/demonstration-days/

 

 

Update 26.6.16

Baut Rossi seine Anlagen so klein, weil Brilliant-Light-Power  so groß (groß in der Leistung, nicht den äußeren Maßen) baut? Mit anderen Worten: Rossi geht mit der "Kleinheit" seiner QuarkX-Technologie dicht an den Verbraucher, ein Verteiler-Netz wäre am Ende so gut wie überflüssig.  BLP geht, wie es scheint, nicht in Richtung Miniaturisierung. Im Report eines Gutachters

http://brilliantlightpower.com/wp-content/uploads/pdf/GlumacReport2.pdf

schon aus dem Jahre 2014 ist von einer 10 MW-Anlage die Rede, deren Herstellungskosten unter 100.000 $ liegen sollen. Die Kosten für die produzierte Elektrizität sollen nur rund ein Prozent der Kosten für Strom aus konventioneller Herstellung betragen. - In einigen Tagen gibt es wieder einen "Demonstrations-Tag" bei BLP.

  Hier eine Zeichnung der   10 MW-Anlage.

Ob nun Rossi, Brillouin, Brilliant-Light-Power oder andere Gruppen  erste funktionierende Anlagen auf den Markt bringen, ist egal. Wenn eine am Markt ist und die Funktion beim Kunden erwiesen ist, ist der Damm gebrochen, die Technologie wird anerkannt und begehrt. Insofern profitieren dann alle Entwickler und Hersteller der LENR-Technologie, alle werden leichter an Mittel für ihre Investitionen kommen und alle Produkte werden ihnen aus den Händen gerissen. Jede LENR-Anlage, ob nun mit COP 2 oder 200, ist besser als ein Liter Öl mit COP 1. - Rossi ist zuversichtlich, noch in diesem Jahr erste QuarkX-Geräte ausliefern zu können.

 

Update 18.6.16

Eine interessante Meldung aus http://www.e-catworld.com/2016/06/17/new-developments-at-brilliant-light-power-video/

"Dank an "Pilgrim" und andere, die mich auf neue Entwicklungen bei Brilliant-Light-Power hingewiesen haben. Diese haben gestern ein Video auf Youtube geladen und eine Erklärung hinzugefügt:

Es gibt neue, sehr interessante Entwicklungen bei BrLP. Den ersten Lauf einer neuen Herangehensweise, die wir letzten Monat gestartet haben, wird in dem Video gezeigt. Die Energie kann extraordinär sein - das Ausbrechen von Millionen von Watt im Volumen einer Kaffeetasse. Das Schmelzen der Zelle einschließlich der dicken Wolfram-Elektroden kann innerhalb von Sekunden geschehen. Fünf unabhängige Gutachter, welche vier verschiedene Methoden anwandten, zwei sprektroskopische und zwei thermische Methoden nutzten und auch noch einen kommerziellen Kaloriometer  sowie noch einen Wärmentauscher, zeigen, dass Energie im Megawatt-Bereich erzeugt wurde, bei einem Input von 8 Kilowatt. Der Dampf hatte eine Temperatur von 2162 Grad Celsius."

BrLP Chef Randall Mills schrieb in einem der Kommentare: "Die Quelle der Wasserstoff-Füllung und der Katalysator welche die Hydrinos bilden, ist Wasser. Ein kommerziell gefertigtes Injektions-System und andere neue Einrichtungen wurden für diese Demonstration getestet. In der Vergangenheit dauerten die Entladungen im Megawatt-Bereich nur Milli-Sekunden, mit einer Frequenz von einem Prozent oder weniger der gesamten beobachteten Laufzeit. Nun ist die Energie konstant. Nun haben wir eine technische Lösung für ein 250kW-Gerät.

Wir werden am 28-ten Juni eine Demonstration im BrLP Headquarter in New Jersey für geladene Gäste durchführen."

 

 

 

Eine Bewertung dieser Entwicklung: Rossi ist der genialere Erfinder, Randall Mills der systematischere Entwickler und Erfinder. Beide arbeiten mit unterschiedlichen Methoden, aber doch mit vergleichbaren Grundzügen: Beide arbeiten mit Wasserstoff, beide nutzen einen Katalysator und beide Geräte (zumindest beim QuarkX) emittieren Licht. Am Ende könnte derjenige gewinnen, der Strom auf direktem Wege produzieren kann, so wie Mills es mit einer Hochleistungs-Solarzelle tut.  Die früher in meinem Blog genannte Forschergruppe der Uni´s Göteborg und Island können das zwar auch, sind aber noch in der Forschungsphase. Rossi und Mills sind also die eigentlichen Konkurrenten, wenn man die vielen E-Cat-Replikanten außer Acht läßt sowie Forschungsgruppen im staatlichen, militärischen und kommerziellen Bereich, die quasi geheim arbeiten.

Auch Rossi kann mit dem erzeugten Dampf z. B. über einen Sterling-Motor oder über Turbinen Strom erzeugen, aber eben nur mit diesem Zwischenschritt. Der QuarkX kann auch auf direktem Wege Strom erzeugen, aber nur mit 10% der Gesamt-Emission.

Vier 250 KW - Aggregate können bei Mills, ebenso wie bei Rossi, eine 1-Megawatt-Anlage bilden, bei Mills allerdings direkt als Stromproduktion. -

Es ist unklar, wer von beiden die Nase vorn hat und das ist im Grunde auch nicht so wichtig: Alles was von Rossi oder Mills an den Markt kommt, wird ihnen aus den Händen gerissen werden.

Rossi hat den Vorteil, dass seine Geräte miniaturisierbar sind, was eine Unzahl von Anwendungen ermöglicht. Auch der QuarkX könnte eventuell das emittierte Licht mit Hilfe von Hochleistungs-Solarzellen direkt in elektrischen Strom umwandeln, so wie Mills das tut. Diese Zellen sind auf dem freien Markt erhältlich und sollen aus Deutschland stammen. Aber mit dieser Lösung hat Rossi noch nicht gearbeitet. 

Die Zeiten bleiben und werden spannend. Die Kommentare im Rossi-Blog, er möge mit der Industrialisierung der 1-MW-Anlage endlich "zu Potte" kommen, nehmen zu.

 

 

Update 7.6.16

Ich hatte am 21.5.16 zuletzt über die Firma Brilliant-Light-Power berichtet. Mit ihrem Leiter und Erfinder Dr. Randell L. Mills ist BLP ein gut aufgestelltes und solides Unternehmen mit besten Zukunftsaussichten. Im Unterschied zu Rossi mit seiner Leonardo-Corporation und dem E-Cat verwendet er zwar auch eine LENR-Technologie, aber er erzeugt extrem helles Licht, das er mittels einer Hochleistungs-Solarzelle direkt in elektrischen Strom umwandelt. Nun kündigt BLP eine neue öffentliche Demonstration seiner Technologie an: Sie soll am 28. Juni d. J. stattfinden. Der Veröffentlichung erfolgte direkt auf der Hauptseite

http://brilliantlightpower.com/

und nicht unter der Rubrik "Demonstration Days".

Update 21.5.16

Über den E-Cat berichte ich ständig, über Brillouin-Energy auch. Ein bißchen vernachlässigt ist Brilliant-Light-Power. Die Firma besitzt ein modernes Zentrum für Forschung und Entwicklung mit ca. 16000 Quadratmetern Fläche.

Erfinder des SunCell Systems ist Dr. Randell L. Mills, der gleichzeitig Vorstandsvorsitzender und Aufsichtsratsvorsitzender ist. Es gibt eine qualifiziert besetzte Geschäftsleitung mit allen üblichen Ressorts.

Ganz einfach beschrieben, aber wohl unendlich kompliziert in der Forschung und Entwicklung, arbeitet das SunCell System wie folgt: Mittels eines LENR-Prozesses wird extrem helles Licht erzeugt, welches über Hochleistungs-Solarzellen direkt in elektrischen Strom umgewandelt werden kann. Diese Solarzellen sind am freien Markt bereits heute verfügbar.

Die Firma hat einen ausgezeichneten Internet-Auftritt:

http://brilliantlightpower.com/

Hier bleiben hinsichtlich der Theorie, der Technik, der Firmenstruktur usw. keinerlei Fragen offen. Es wird intensiv am Markteintritt gearbeitet. Jede einzelne Position im Managment scheint qualifiziert besetzt zu sein. Die Technologie ist für alle Arten des Energiebedarfs geeignet, also auch für den Betrieb von Kraftfahrzeugen. - Unter "News" ist auch zu lesen, dass das Unternehmen gegen falsche Einträge bei Wikipedia juristisch vorgegangen ist.

Auf Wikipedia in den USA ist nun zu lesen:

In 2012 after investigating the BLP process, both Meritorious Professor of Chemistry and Biochemistry
Dr. K.V.Ramanujachary of Rowan University and Professor of Chemical Engineering at University of California, Santa Barbara, W.Henry Weinberg claimed that the BLP process is legitimate.
 
Die angeführten Wissenschaftler haben im Jahre 2012 also bestätigt, dass der sog. BLP Prozeß (BLP = Black-Light-Power, der vorherige Name der Firma Brilliant-Light-Power) "legitimiert" ist, also funktioniert.

 

Mit Brilliant-Light Power wird auf dem Energie-Markt binnen weniger Jahre zu rechnen sein.

 

Update 7.2.16

Ich hatte vor kurzem über die öffentliche Präsentation von Brilliant-Light Power berichtet. Hier gibt es nun die komplette Präsentation als Video: (Dauert fast zwei Stunden, auf Englisch) https://www.youtube.com/watch?v=R0PYe-4090g

Der Vortragende berichtet, die erzeugte Energie könne für alle Formen des Energie-Bedarfs verwendet werden, ob stationär oder mobil. Man werde die Kommerzialisierung 2017 beginnen. Eine Einbeziehung staatlicher Institutionen sei nicht vorgesehen. Die Kosten per Kilowatt Leistung sollen 100 $ betragen, es sei auch ein Leasing-Modell im Gespräch. Die Kosten für eine Kilowatt-Stunde lägen dann unter einem Cent.

Was soll man dazu sagen - nur eines: "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen". Die Angaben von Brilliant-Light-Power sind für uns nicht überprüfbar. Erst wenn Kunden in größerer Zahl über funktionierende Geräte oder Anlagen berichten, kann man wirklich von einem großen Erfolg sprechen. - Ich bin in dieser Beziehung zuversichtlich, weil die Gesamtumstände das nahelegen. Mills ist ein LENR-Pionier, Anlagen und Personal machen einen aufwändigen, professionellen Eindruck. Steckt dort sein eigenes Geld drin, muß er von seiner Sache überzeugt sein. Ist es fremdes Geld, mußte er seine Investoren überzeugen. Weil die Firma einigermaßen offen agiert, werden wir die Schritte hin zur Kommerzialisierung sicher verfolgen können. - Wir haben jetzt also die Firma Brillouin, wir haben Rossi mit Industrial Heat, wir haben Brilliant-Light Power, wir haben Mitsubishi mit der Tohuko-Universität und andere. Allesamt unmittelbar vor der Kommerzialisierung. Die Japaner haben versprochen, noch vor der Olympiade 2020 mit einem funktionierenden LENR-Gerät auf dem Markt zu sein. Meine Prognose ist: Die anderen sind  schneller!

 

Update 30.11.2014

 

Blacklightpower

Über diese Firma hatte ich schon berichtet, ich füge aber noch einen Artikel des Wall-Street-Journals vom Anfang dieses Jahres bei, der die ganze Tragweite der Erfindung (auf Deutsch) beschreibt.

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/6509589-blacklight-power-inc-erzielt-bahnbrechende-ergebnisse-energieerzeugung-mehreren-millionen-watt-umwandlung-wasserbasiertem-brennstoff-form-wasserstoff

 

Der Physiker Detlef Scholz schreibt über den  Gründer der Firma Blacklightpower:

„Klar, bei so viel Revolte halten sich gestandene Physiker lieber die Ohren zu oder verhöhnen den Rebell, im günstigsten Fall noch als Blender. Jedenfalls dürfte sich kaum einer die Arbeit gemacht haben, die 1793 (!) Seiten in Mills Werk zu lesen, geschweige denn zu studieren.“

 

Hier der gesamte Artikel (aus dem Jahre 2014) von Scholz:

 

http://www.blacklightpower.com/wp-content/uploads/pdf/Scholz_Blacklight.pdf

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Musik - Spass - Zauberei | Marions bunte Heimatseite