Coldreaction - saubere und billige Energie durch kalte Kernreaktion

LENR und das Anthropcene Institute

Ein Vorwort: Das Anthropocene Institut wurde von Carl Page gegründet, dem Bruder von Google-Gründer Larry Page. Carl Page ist auch Vorstandsvorsitzender der Google-Muttergesellschaft 'Alphabet'. Carl Page ist ein starker Befürworter und Unterstützer der LENR-Technologie. Er ist gleichzeitig Aufsichtsratsmitglied von Brillouin-Energy. Brillouin-Energy gehört zu den LENR-Beteiligungen von Tom Darden (mit seinen Unternehmen Cherokee-Investment und Industrial Heat). Darden liefert sich mit E-Cat-Erfinder Andrea Rossi einen erbitterten Patent- und Lizenzstreit. Nach meinem Dafürhalten geht es Darden und anderen nicht nur darum, die E-Cat-Lizenz möglichst billig zu erhalten, sondern auch darum, LENR zu einer amerikanischen Technologie zu machen. (Update: Der Rechtsstreit ist im Juli 2017 mit einem Vergleich beendet worden, eine Presseerklärung steht noch aus).

Der vorliegende Bericht spricht von erreichbaren "COP's" (Wirkungsgraden) von bis zu 20. Diverse Tests von Rossi-Geräten zeigen jedoch weit höhere Wirkungsgrade, bis hin zu 20.000. Man darf annehmen, dass Darden mit seinen LENR-Beteiligungen verbissen daran arbeitet, ähnliche Wirkungsgrade zu erzielen.- Was daher in diesem Bericht, aus naheliegenden Gründen, zu kurz kommt, ist die Erwähnung der  Dominanz der LENR-Szene durch Andrea Rossi. Auch die im Bericht beklagte Unregelmäßigkeit der Energieabgabe hat Rossi ja lange erkannt und genial gelöst: Durch die Miniaturisierung der Module bis auf Bleistiftgröße (einschließlich Wärmetauscher) relativiert sich diese Unregelmäßigkeit über die Vielzahl der Module. - Wie auch immer - wir wünschen allen LENR-Forschern, -Entwicklern und -Unternehmern Glück und Erfolg! - Dieses Dokument gibt es auch als PDF-Datei: Anthropocene Institute.pdf

 

Update 17.7.17

Das Anthropocene-Institut hat eine überarbeitete Version seines Berichtes über LENR-Aktivitäten herausgegeben. Das 79-seitige Dokument finden Sie hier:

LENRaries neu 2017.pdf

Ab Seite 42 gibt es eine überarbeitete Aufstellung aller an LENR beteiligten Institutionen und Firmen. Hier einige wichtige Namen: Airbus, Bhabha Atomic Research Center (Indien), Boeing Phantom Works, Brilliant Light Power, Brillouin Energy Corp., Chinese Academy of Sciences, Chinese Nuclear Society, Department of Atomic Energy (Indien), ENEA Research Labs (Italien), Energiforsk (Forschungsinstitut, Schweden), Iwate Universität (Japan), Kobe Universität (Japan), Kurchatov Institut (Moskau), Kyoto Universität (Japan), Leonardo Corporation (Firma von Andrea Rossi), Mitsubishi (Japan), NASA, National Instruments (USA), Nissan (Japan), Universität Osaka (Japan), Royal Dutch Shell, Russische Akademie der Wissenschaften, Universität Utah, Space and Naval Warefare Systems Command (Militärische LENR-Forschung, USA), SRI International (Forschungsinstitut, USA), STIMicroelectronics (Großkonzern, Hauptsitz in der Schweiz), Technova (Toyota Motor Corp., Japan), Tohuko Universität (Japan). 

Dies ist nur etwa die Hälfte aller aufgeführten Namen. Es gibt zu jeder Position eine kurze Beschreibung.

 

Am 13. und 28.1.17 hatte ich  im LENR-Blog über den Stanford-Energy-Club berichtet. Treibende Kraft - und wohl auch maßgeblicher Geldgeber - ist Carl Page, Bruder von Google-Gründer Larry Page. Carl Page ist auch Vorstandsvorsitzender der Google Muttergesellschaft "Alphabet". Carl Page ist Chef der Anthropocene Instituts, das sich, im weiten und besten Sinne, der Weltverbesserung verschrieben hat. Offensichtlich hat Page, der sich seit langem für LENR engagiert und auch im Aufsichtsrat von Brillouin-Energy ist,  nun entschieden, mit voller Wucht, mit all' den Möglichkeiten die ihm zur Verfügung stehen, LENR voranzutreiben. Das Institiut hat Ende Februar 2017 eine Übersicht über die weltweiten LENR-Aktivitäten herausgegeben. LENRaries.pdf

Weil dies die beste, aktuellste und vollständigste Zusammenfassung ist, habe ich sie, teilweise sinngemäß, hier und da gekürzt, übersetzt. (Rechtlich verbindlich ist nur der englische Originaltext in allen seinen Bestandteilen)  Dieser Bericht ist auch ein Statusbericht über die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten,  eher  aber eine Übersicht  aller beteiligten Institutionen.

 

Die Ausarbeitung beginng mit der Überschrift: "Eine neue Ära der erneuerbaren Energie".

Über das Anthropocene Institut

In den Zweitausender-Jahren wurde darüber nachgedacht, unser Zeitalter als das "Anthropozän" zu bezeichnen. Ein Zeitalter, in welchem die menschliche Kultur die dominante Kraft bei der Gestaltung der Erde ist. Unser Gebrauch fossiler Energie, welcher die menschliche Entwicklung von heute limitiert, ist nicht nachhaltig. Der private Sektor, gemeinsam mit den Regierungen auf allen Ebenen und die wissenschaftliche Gemeinschaft, müssen zusammenarbeiten, um bezahlbare und geeignete Technologien bereitzustallen, um die schrecklichsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden.

Das Anthropoce Institute ist ein Brutkasten  für Technologien, für Politik und Marktmechanismen, der die globalen Umweltherausforderungen beim Namen nennt: Klimawandel, die biologische Vielfalt und Nachhaltigkeit.

Das Institut strebt danach, eine globale Innovationskultur  aller zusammenhängenden Fragen herzustellen: Ökologische, sozioökonomische, entwicklungstechnische und ethische Herausforderungen, denen sich die menschliche Gesellschaft stellen muß.

Das Herz dieser Bewegung ist in Silicon Vallay, kombiniert mit dem einmaligen Verständnis von Unternehmertum. Die politischen Prioritäten ergeben sich aus dem Kontext der globalen Entwicklung, indem sie ihre technologischen und finanziellen Möglichkeiten ausschöpfen, um Innovationen zu fördern, die das Überleben der menschlichen Zivilisation ermöglichen. Das Anthropocene Institute arbeitet mit privaten Firmen zusammen, mit Universitäten, Nicht-Regierungs-Organisationen. Staatliche Organisationen werden mit Lösungen unterstützt, über die sie selbst nicht verfügen.

Das Anthropocene-Institute unterstützt Innovationen, einschließlich fortschrittlicher Nuklear-Technologien, basierend aus niedrig-energetischen Nuklear-Reaktionen (LENR) sowie integrierten Flüssigsalz-Reaktoren, (iMSR), was einen Strompreis von einem Cent per kWh an erneuerbarer Energie verspricht. (Ohne Subventionen)

Besuchen Sie die Webseite des Instituts www.anthropoceneinstitute.com/LENR
um mehr über LENR zu erfahren und Artikel in wissenschaftlichen Journalen und Büchern darüber zu lesen.

Die Autoren dieser Ausarbeitung sind:

Grand W. Draper, Berater

Herr Draper hat eine zwölfjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Klimaforschung und in der Erforschung nachhaltiger Energien in der Industrie.

Dr. Frank Hiroshi Ling, Analyst für saubere Energien

Dr. Ling hat eine dreizehnjährige Erfahrung in der Klima- und Energieforschung.

 

Inhalt

  • 1 - Einleitung
  • 2 - Warum LENR
  • 3 - Was ist LENR
  • 4 - LENR-Ökosystem
    • Die LENR-"Macher"
    • LENR Forschungs und Entwicklungseinrichungen
    • Lieferanten für das Zubehör von LENR-Enrichtungen
    • LENR "Nonprofit" - Organisationen
  • 5 - Der weitere Weg von LENR
  • 6 - Abschlußbemerkungen

Einleitung

LENRaries ist ein Report über die globale Bewegung von Wissenschaftlern, Forschern, Unternehmern, Investoren und Akademikern, die daran arbeiten, den Traum von der Entwicklung und Kommerzialisierung der erneuerbaren niedrigenergetischen Nuklearreaktion (LENR) zu verwirklichen.

In den fast drei Jahrzehnten der Entdeckung von LENR, hat sich die Forschung von simplen Elektrolyse-Experimenten zur Entdeckung von transmutierenden Elementen entwickelt, hin bis zu Einrichtungen, die in der Lage sind, Raumschiffe anzutreiben.

Seit den frühen 1990iger Jahren, ist LENR im Fokus einer engagierten Gemeinschaft von Wissenschaftlern und Unternehmern, die mit ihren Einrichtungen das Potential von LENR demonstrieren wollen.

Das Rennen zur Entwicklung nachweisbarer, kontrollierbarer und reproduzierbarer LENR-Technologien hat sich markant entwickelt. Betrachtet man die Energiedichte und die Betriebsdauer, so erreichen LENR-Geräte mehr und mehr die Reife für kommerzielle Anwendungen. Verschiedene LENR-Anwender berichten zuverlässig und reproduzierbar das charakteristische LENR-Überschußenergie-Phänomen.

Diese Entwicklungen haben zu einem globalen Wiederaufleben auf dem Gebiet der LENR-Entdeckungen geführt. LENRaries identifizierte 114 Einrichtungen, die sich aktiv in der LENR-Forschung engagieren, einschließlich 55 davon, welche mehr als 250 Mio. $ aufgebracht haben um LENR-Technologien zu entwickeln.

Während der Energieverbrauch in den USA und den meisten entwickelten Ländern in den Jahren 2017 bis 2040 ungefähr gleich bleibt, wird für den globalen Energieverbrauch ein Anstieg um mindestens 40 % vorausgesagt. Neue Energie-Technologien müssen deshalb in der Lage sein, mit den Kosten für fossile Energien zu konkurrieren indem sie den sich entwickelnden Ländern einen Preis von einem Cent per kWh anbieten.

Wenn LENR-Technologien in einem tragfähigen kommerziellen Prozeß entwickelt werden können, dann haben sie das Potential, die globale Energie-Industrie zu revolutionieren, indem sie die Karbon-Emissionen in die Atmosphäre und die Ozeane senken. Eine Entwicklung, von der alle profitieren - der Planet und die Menschen. Mit dem Potential der LENR-Technologien können wir eine neue Ära der 1-Cent kWh Energie einleuten, wir könnten unsere Abhängigkeit von fossilen Energien beenden und die Nachhaltigkeitsziele einhalten. Darüber hinaus können  wir einen noch nie dagewesenen Lebensstandard erreichen.

Warum LENR

Das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate-Change) hat einen Anstieg des Meerwasser-Spiegels um einen Meter bis 2100 vorhergesagt, wenn die Emissionen nicht eingeschränkt werden. Der frühere NASA-Forscher und Vater der "Wahrnehmung des Klimawandels", James Hansen und andere 18 Wissenschaftler, behaupten, dass die Auswirkungen wesentlich stärker sein könnten.

Eine neue Ära der 1-Cent kWh würden dagegen eine neue Ära nachhaltiger, reichhaltiger Energie und Wohlstand ermöglichen. Wir könnten saubere Luft und sauberes Wasser genießen, billiges Transportwesen, effizientere Landwirtschaft.

Das Interesse an der LENR-Technologie wird getrieben durch dessen Potential einer disruptiven Kraft, die multiple Möglichkeiten über die existierenden Energiequellen der fossilen Kraftstoffe, Solarenergie, Wind und Nuklearenergie hinaus bietet.

Es gibt wissenschaftliche Beweise für die Ungefährlichkeit von LENR. LENR-Technologien benötigen keine teuren oder toxischen Materialien oder Prozesse. Für die Füllung der LENR-Reaktoren sind die Rohstoffe praktisch grenzenlos vorhanden: Zum einen Nickel, eines der am häufigsten vorkommenden Metalle, und Wasserstoff, das häufigste Element. Keines der für LENR genutzten Elemente unterliegt staatlichen Regulierungen.

Nach Angaben der NASA hat LENR die 8-Millionen-fache Energiedichte gegenüber einem chemischen Prozeß. LENR braucht keine radioaktiven Materialien und generiert keine radioaktiven Beiprodukte und erzeugt auch keine gefährlichen Kettenreaktionen. Es gibt auch keine hochenergetischen Neutronen oder Gammastrahlen, nur schwache Röntgenstrahlung vom Zerfall in Helium-4.

LENR-Technologien haben die Fähigkeit, vorhandene Turbinen mit 600 Grad heißem Dampf zu versorgen oder sogar Wasserheizungen mit niedrigeren Temperaturen zu betreiben.

LENR-Technologien erfüllen das menschliche Ziel, Energie durchgängig in großen Mengen zu erzeugen, mit geringen Kosten und hoher Energiedichte. Nur eine kleine Menge billiger Rohstoffe sind erforderlich. Einige LENR-Anbieter haben LENR-Prototypen entwickelt, die Überschußenergie zwischen dem 1,5 und 20-fachen der eingesetzten Energie erzeugen.

Was ist LENR

Der erste dukumentierte Fall einer LENR-Entdeckung war in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts durch die Amerkanische Chemische Gesellschaft. Dort wurde publiziert, dass bei einem Experiment eine Helium-Produktion gelungen war. Populär wurde ein Experiment an der Universität Utah 1989, als eine nukleare Reaktion bei niedrigen Temperaturen gelang. Manche Forscher erklärten sich dies durch den Einfluß der schwachen Kernkraft, im Gegensatz zu der starken Kraft, die man bei der Kernspaltung und Kernfusion beobachtet.

In dieser Hinsicht können LENR-Reaktionen plausibel als "Schwache-Kernkraft-Transmutations-Reaktoren" bezeichnet werden, welche Energien erzeugen, die oberhalb dessen liegen, was durch chemische Vorgänge erklärbar ist.  Weit unter den astronomisch hohen  Temperaturen und Druckverhältnissen die für nukleare Fusion benötigt werden. Es ist wichtig festzuhalten, dass LENR oder "kalte Fusion" nicht dasselbe ist wie "Heiße Fusion".

Im Gegensatz zu den üblichen "Mythen"  waren die Versuche zur "Kalten Fusion" an der Universität Utah im Jahre 1989 erfolgreich. Die Anomalie, die man als "Kalte Fusion" bezeichnete, ist vielfach repliziert worden. Was wir seitdem gelernt haben, ist, dass die Anomalie sehr viel mehr mit Materialwissenschaften zu tun hat, als mit "Kalter Fusion".

In vielen LENR-Experimenten überstieg die Überschußenergie diejenige, die durch chemische Reaktionen möglich gewesen wäre, drastisch. Die LENR-Forscher prägten den Begriff des COP = Coeffizient of Productivity. Er bezeichnet das Verhältnis der eingesetzten zu erzielten Energie. Überschußenergie wurde sowohl im Milliwatt- wie im Kilowattbereich beobachtet. Die sog. Asche bewies Kernreaktionen.

Mit LENR-Reaktionen ist es möglich, mit der Umwandlung von Wasserstoff zu Helium die Coulomb-Barriere zu umgehen, wobei große Mengen an Energie freigesetzt werden.

Im Jahre 1995 konnte Dr. Melvin Miles bei einem Experiment eine der ersten quantitativen Charakterisierungen des Output einer Low-Energy-Reaction darstellen: Nach Dr. Miles erzeugt eine Low-Energy-Reaction Helium-4 und Überschußenergie in dem selben Umfange wie heiße Fusion. Die beobachteten Neutronen-Emissionen und Gammastrahlen waren weniger als ein Sechstel der erwarteten Menge.

Zwischen 1990 und 2019 Jahre  nutzten Forscher verschiedene Methoden, auf vier Kontinenten - und berichteten die Gewinnung von Netto-Energie. Während es empirische Beweise im Überfluß gab, gibt es keinen Konsens darüber, wie LENR funktioniert.

Intellektuelle Ehrlichkeit verlangt, dass die Unsicherheit hierüber beseitigt wird. Deshalb gibt es eine ganze Reihe von Erklärungsversuchen. Die vier Theorien, die in Übereinstimmung mit dem Standardmodell der Physik stehen, sind:

  • Widom-Larsen, die die schwache Kernkraft und Betazerfall berücksichtigen;
  • Bose-Einstein Condensation Nuclear Fusion welche die Coulomb-Barriere unterdrückt
  • Hagelstein Spin-Boson Oscillator, der eine D-D-Fusion an Leerstellen des Metallgitters sieht
  • Proton Electron Capture, was besagt, dass Protonen innerhalb eines Metallgitters ein Elektron einfangen können und ein ultra-kaltes Neutron wird, welches dann von sich bewegenden Protonen "weggewischt" wird und zu Deuterium, Hydrogen-4 beta zerfällt zu Helium-4.

Im Gegensatz zur verläßlicheren Kernspaltung sind kontrollierte LENR-Reaktionen herausfordernd. Der häufigste Grund, dass LENR-Geräte unterschiedliche COP's liefern ist, dass es keine "real-time"-Kontrolle der Reaktionen gibt. Deshalb fällt auch der unwiderlegbare Beweis des LENR-Phänomens so schwer.

LENR-Reaktionen sind schwer zu reproduzieren oder zu kontrollieren. Die Überschuß-Energie ist manchmal da, aber meistens nicht.

Es kostete die Menschheit viel Zeit, um die chemischen Prozesse im Feuer zu verstehen. Die bei LENR auftretenden Anomalien wurden oft beobachtet und bestätigt, sie müssen jetzt noch voll verstanden und kontrollierbar werden, damit sie für kommerzielle Zwecke nutzbar werden.

 

LENR-Ökosystem (Netzwerk)

Das LENR-Ökosystem umfaßt Hersteller, Non-Profit-Organisationen, Forschungs- und Entwicklungsgesellschaften,  Interessengruppen und Lieferanten.

LENR-Kritiker bemängeln, dass man zunächst die dahinterliegende Physik verstehen müsse, bevor man Geräte bis hin zu einem marktfähigen Produkt entwickeln könne. Viele Mitglieder des LENR-Ökosystems meinen dagegen, dass dies bei anderen wichtigen Entwicklungen ebenso nicht der Fall gewesen sei, wie zum Beispiel bei der Dampfmaschine. Gleiches galt für die Röntgentechnologie, die kommerzialisiert wurde, lange bevor sie voll verstanden war.

Seit der vielbeachteten Bekanntgabe der "Kalten Fusion" im Jahre 1989 an der Universität Utah entwickelte sich  LENR, ohne dass Mainstream-Medien,   Investoren in saubere Energie oder die Mainstream-Wissenschaft  davon Kenntnis nahmen.

Das Wiederaufleben und expandierende Interesse an LENR durch potente Firmen, erfahrene Unternehmer und Investment-Fonds ist eine interessante Entwicklung, besonders dann, wenn die Kalte Fusion den Makel der pathologischen Wissenschaft abschütteln kann.

Auf dem Weg in die 2020er Jahre erwarten wir für LENR, dass es ein Sponsoring für die Forschung und Entwicklung in Höhe von 250 Mill. $ geben wird, aufgebracht von Industriefirmen, Forschungsanstalten und reichen Privatleuten.

Um eine Übersicht über die "LENR-Maker" zu gewinnen haben wir viele Medien ausgewertet, Konferenzunterlagen, Publikationen und Webseiten. Außerdem prüften wir 70  kommerzielle Einrichtungen die LENR-Forschung und -enwicklung zu tun haben.

Zu Beginn des Jahres 2017 waren 114 Einrichtungen in LENR-Forschung und -entwicklung involviert, über vier Kontinente: Asien-Australien, Europa und Nordamerika. 45 haben ihre Basis in den USA, 31 in Europa, 19 in Japan, 6 in Rußland, je 5 in China und Indien.

LENR-Makers

Das wachsende Interesse und das Engagement in Forschung und Entwicklung der LENR-Technologie durch globale Industriekonzerne, Milliardäre, staatliche Einrichtungen und internationale Konsortien haben einen signifikanten Schub bei der Kommerzialisierung von LENR-Applikationen erzeugt. Mit einer 250 Mill. $ - Unterstützung in den letzten fünf Jahren begann die Förderung, die bis 2020 auf 500 Mio. $ steigen soll.

LENRaries zeigt die Profile von 55 Firmen, die sich mit LENR beschäftigen, Experimente durchführen, Prototypen konstruieren und testen. Viele von ihnen sind "Start-Up"-Unternehmen  mit weniger als 20 Beschäftigten.

Wie man aus der Liste ersehen kann, konzentrieren sich die meisten Firmen auf den Nickel-Hydrogen-Prozeß, wovon die meisten glauben, dass er der Erfolg-versprechendste Weg zu zuverlässigen marktfähigen Produkten ist.

 

 

 

 

 

US-basierte LENR-Maker, Brillouin Energy und Jet-Energy, haben Prototypen in den Laboratorien  von SRI-International am Massachusetts Institute of Technology bei Peter Hagelstein testen lassen. Es wurde dabei Überschußenergie festgestellt.

Japan erneuerte seine Bemühungen in der LENR-Forschung nach  dem großen Erdbeben und Tsunami. Ein neues Konsortium, geleitet von der Tohuko Universität und "Clean Planet" legten ein neues LENR-Programm auf, mit dem Ziel der Energieerzeugung und der Transmutation von nuklearem Abfall.

Mit Hilfe der staatlichen "New Energy an Industrial Technology Development Organization (NEDO) verfügt Japan  für LENR über eine koordinierte Herangehensweise, welche Industrie, staatliche Stellen, Wissenschaft und privatwirtschaftliche Initiativen einschließt. Dies zeigte sich auf der ICCF-20-Konferenz im Oktober 2016, als mehr als 70 LENR-Wissenschaftler aus Japan teilnahmen.

Offizielle Unterstützung durch die Regierung über "NEDO", zusammen mit der Leitung durch "Clean Planet" haben einen Katalysator-Effekt im privaten und öffentlichen Sektor für die LENR-Technologie erzeugt. Die ICCF-20  Konferenz zog viele Akademiker und Teilnehmer aus der Industrie in Japan an. Zum ersten Male präsentierten Forscher von der Universität in Kyoto und der Universität Waseda ihre Ergebnisse. Viele private Unternehmungen nahmen die Gelegenheit wahr, sich über die neue Technologie zu informieren um so neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Das Interesse an LENR in Japan ist so groß, dass Nikkei, Japans größte Finanz-Publikation, LENR als eine der 100 Technologien identifiziert hat, die die Welt komplett verändern könnten. Nikkei sagt ebenfalls voraus, dass mit LENR-Applikationen bis 2025 bereits ein globaler Umsatz von 100 Milliarden $ erzielt werde. - LENR-Forscher in Japan sind davon überzeugt, dass die staatliche Unterstützung für LENR über NEDO in Zukunft eine weit größere Zahl von Forschern anziehen wird.

Japanische Forscher haben demonstriert, dass sie mit Hilfe von LENR-Technologien Elemente konvertieren und Überschussenergie erzeugen können. An diesen Forschungen beteiligen sich ebenfalls Firmen wie Mitsubishi, Toyota und Nissan.

Forschung und Entwicklung von LENR-Technologien spielen auch bei der "grünen" Wachstums-Politik in China eine Rolle und sind Teil des Fünfjahres-Plans. Chinas LENR-Aktivitäten spielen sich in einer Reihe ausgewählter akademischer Institutionen ab sowie in staatlichen Laboren.

In Indien ist es der Atom-Wissenschaftler Mahadeva Srinivasan, der die LENR-Aktivitäten koordiniert. Dies geschieht im Bhabha-Atomforschungszentrum. Auch in Indien war die LENR-Forschung bis in die neunziger Jahre stigmatisiert. Auch Indien hat das Ziel, die Bevölkerung über LENR mit sauberer, billiger und unerschöpflicher Energie zu versorgen.

LENR Forschungs- und Entwicklungsorganisationen

Mehr als 30 hoch angesehene Forschungseinrichtungen, eingeschlossen SRI International, Tohuko-Universität und Energiforsk haben LENR-Systeme experimentell getestet. Viele dieser Tests haben das charakteristische Phänomen der Überschußenergie gezeigt - mehr als durch experimentelle Fehler hätten erklärt werden können.

Das Ziel der Organisationen ist, die LENR-Technologien zu evaliuieren, um die Netto-Energieerzeugung zu validieren sowie eine theoretische Erklärung der Vorgänge in den Reaktoren zu finden.

Konsortien und öffentlich-private Partnerschaften in Japan und Europa, geleitet von der italienischen nationalen Agentur für neue Technologien, Energie und nachhaltige ökonomische Entwicklung (ENEA) organisieren Unterstützung für LENR-Firmen.

In den USA zeigen  verschiedene Regierungsorganisationen starkes Interesse an LENR und unterstützen zunehmend die Forschung und Entwicklung von LENR. Wissenschaftler und Forscher der Seestreitkräfte "SPARWAR", der Defense Threat Reduktion Agency (DTRA) und der NASA haten wissenschaftliche Arbeiten über ihre Experimente und Entdeckungen zu LENR veröffentlicht.  Der sog. SPAWAR und DTRA Report MosierBossinvestigat.pdf veranlaßte viele leitende Beamte des Energieministeriums, der NASA und der Airforce, sich mit LENR zu befassen. Man wurde auch auf die LENR-Aktivitäten der Luftfahrtgiganten Airbus und Boeing aufmerksam.

Mit der erklärten Bereitschaft,  neue Ideen zu unterstützen, scheint der 115te US-Kongreß und Präsident Trump offen zu sein, diese neuen Ansätze der LENR-Technologie zu unterstützen.  Der "Advanced Nuclear Technology Development Act" von 2017 entfernt Barrieren für private und staatliche Institutionen und ermutigt sie, potentielle kommerzielle Anwendungen zu finden und nukleare Forschungseinrichtungen zu erstellen.

In Rußland gibt es regelmäßige Treffen zu LENR. Die Teilnehmer rekrutieren sich aus Forschern und Wissenschaftlern der russischen physikalischen Gesellschaft, der russischen Nukleargesellschaft, der russischen "Mendeleev" chemischen Gesellschaft, der staatlichen Lomonosov Universität Moskau, der russischen Universität der Völkerfreundschaft und der russischen Akademie der Wissenschaften. Im Sept. 2017 findet das 24. Treffen zum Thema "Kalte Nuklear-Transmutation chemischer Elemente und Kugelblitze (Ball Lightning)" in Sotschi statt.

Eine steigende Anzahl unabhängiger Validierungen der LENR-Technologie werden für den kommerziellen Erfolg entscheidend sein.

Auch in Rußland helfen Validierungen durch unabhänige Gutachter dabei, Mittel von privaten Geldgebern zu erschließen.

 

LENR Investment Fonds

Investoren in Energietechnik lassen sich von den "Spielregel-ändernden" Möglichkeiten durch LENR anziehen. Mit den LENR-Technologien lassen sich die wenigen regulatorischen Hürden überwinden und es gibt keinen  Bedarf an Pipelines oder an exotischen und seltenen Elementen. Im Unterschied zu vielen anderen neuen Energie-Technologien, hat LENR das Potential, sämtliche anderen Energieformen abzulösen, sowohl für die zentrale als auch dezentrale Energieversorgung.

 

 

Die LENR-Investment-Fonds haben das Ziel, durch ihr Investment einen außerordentlich hohen Ertrag zu erzielen.

Den Zugang zum Kapital von Privatinvestoren mit Milliarden-Vermögen, um damit die Kommerzialisierung voranzutreiben, hängt auch davon ab, wo hoch der "COP" der LENR-Geräte ist, damit diese sich schnell am Markt etablieren können.

Cherokee Investment Partners führte die Finanzierung von Industrial-Heat und seinen LENR-Technologien an. - Der Mitbegründer von Microsoft, Bill Gates, soll Seashore Research unterstützt haben, das an der  technischen Universität Texas angesiedelt ist und von den LENR-Schwergewichten Drs. Robrert Duncan und Michael McKubre geleitet wir.

LENR Entwickler nehmen auch an internationalen Wettbewerben für erneuerbare Energien teil, um auf diese Weise neue Geldmittel zu erschließen. Dem selben Ziel dienen auch die zahlreichen Patentanmeldungen.

 

Lieferanten für LENR-Forschungszubehör

Viele LENR-Entwickler hatten zum Beispiel Probleme, den COP ihrer Geräte exakt zu messen weil sie keine geeigneten Geräte für Kalorimetrie hatten. Mit dem steigenden Badarf an LENR-Zubehör haben sich Firmen gegründet, den den Badarf nach geeigneten Gerätschaften decken können.

LENR Non-Profit Organisationen

Non-Profit-Organisationen sind ein unverzichtbarer "Bestandteil des LENR-Ökosystems". Die populärste, durch eine solche Organisation organisierte Veranstaltung ist die jährlich stattfindende Konfernenz für Kalte Fusion. Diese wird durch die  "International Society for Condensed Matter Nuclear Science" veranstaltet.

Das Martin Fleischmann Memorial Projekt soll der Welt demonstrieren, dass LENR real ist, durch vielfältige Replikationen und Validierungen von LENR-Expermenten.

MFMP ist der Meinung, dass unwiderlegbare Beweise für den Funktionieren von LENR auch ein Kapitalzufluß zu den diversen LENR-Aktivitäten stattfinden wird.

Um Vorurteile und zu überwinden, gleichermaßen institutioneller und wissenschaftlicher Art, ebenso wie die Stigmatisierung des LENR-Phänomens, organisiert MFMP Veranstaltungen, auf denen Überschußenergie auf einfachste Weise nach Art der Versuche von Alexander Parkhomov hergestellt wird.

 

Der weitere Weg von LENR

Die Zeitschiene bei der Forschung, Entwicklung und Kommerzialisierung von LENR verläuft analog zur Entdeckung der Radioaktivität durch Rutherford, der Quantentheorie durch NIels Bohr, Erwin Schrödinger und Max Planck vor rund hundert Jahren.

Der Erfolg  hunderter verehrter LENR-Wissenschaftler, von Akademikern, Laboren und hoch respektierten Forschungsinstitutionen beweisen, dass das LENR-Phönomen real und reproduzierbar ist, auch wenn wir dazu noch viel lernen müssen, um dass Phänomen auch theoretisch zu verstehen. Wenn wir die Theorie dazu dann irgendwann verstehen, ist doch die praktische Anwendung weitaus interessanter.

Kommerzieller Erfolg wird nicht immer von denjenigen Firmen erzielt, die als erste ein bestimmtes Produkt auf den Markt gebracht haben, sondern von denjenigen, die es richtig gemacht haben. Das zeigt ein Blick auf leitende US Firmen: Apple war nicht das erste Unternehmen das ein Smartphone zeigte und Facebook war nicht die erst Social-Media Plattform. Auch als Amazon an den Markt ging, gab es schon diverse ähnliche Handelsunternehmen. Gleiches gilt für Cloud-Plattformen. 

Eine Befragung von LENR-Unternehmern hat ergeben, dass sie Lizenzvereinbarungen mit Fertigungsunternehmen aus der Industrie bis 2020 erwarten.

Entscheidend für den Erfolg von LENR-Geräten ist die Fähigkeit der Unternehmer, die Geräte zuverlässig, kontrollierbar und reproduzierbar zu halten. Dazu kommen professionelle Lizenzvereinbarungen und Vermarktungsstrategien.

Es ist unklar, ob LENR-Technologien noch um ihre technische Zulassung kämpfen müssen, obwohl die meisten Geräte keine regulierten oder toxischen Materialien verwenden. Auch die Akzeptanz durch die Konsumenten wird vielleicht eine Hürde, obwohl LENR unendliche und billige Energie liefert.

LENR-Hersteller arbeiten mit verschiedenen Technologien, Konstruktionen und Materialien. Es ist offen, ob eine oder mehrere Firmen erfolgreich sein werden.

Gemäß einer Erhebung bei LENR-Herstellern werden die wahrscheinlichsten Anwendungen (in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit) folgende sein:

  • Heißwasser für industrielle Anwendungen, zentrale Anwendungen und private Anwendungen
  • Prozesshitze für die Industrie, Veredelung/Reinigung, Fleisch-Behandlung, Pasteurisierung
  • Erzeugung von Heißdampf für die Gewinnung von Elektrizität
  • Beheizung von Gebäuden (kommerziell und industriell)
  • Andere Anwendungen wie Meerwasserentsalzung usw.

LENR-Produzenten wünschen sich folgende Schritte:

  • Die Organisation und Herausgabe eines Multi-Millionen-Dollar Preise, z. B. nach Stephen Hawking benannt, für die beste LENR-Technologie
  • Eine Beendigung  der zögerlichen Haltung  der US-Patentbehörde bei der Vergabe von LENR-Patenten
  • Durchführung unwiderlegbarer Tests von LENR-Geräten entsprechend der Entdeckung der Radioaktivität oder der Kernspaltung
  • Ein klares Bekenntnis des wissenschaftlichen Establishments zu LENR
  • Herstellung wichtiger Prototypen

Die Entdeckung von LENR hat neue Aufmerksamkeit erregt, als eine erneuerbare Energiequelle im Angesicht von Klimawandel und Energieknappheit. Mit mittlerweile vielen erfolgreichen Versuchen  zur LENR-Technologie ist eine steigende Anzahl von Wissenschaftlern der Meinung, den Weg für eine Kommerzialisierung der Technolgie gehen zu können.

Diese Entwicklung wird analog zu den großen technologischen Entwicklungen wie "Big Data" und  künstliche Intelligenz verlaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Alles was Heilt hat Recht | www.anwaltrauhut.npage.de